Feuerwehr pumpt Keller aus – Straßen überflutet – Hang in Rotenburg abgerutscht

Neue Unwetterfront rollt über den Kreis

Hersfeld-Rotenburg. Eine zweite schwere Unwetterfront zieht am Freitagnachmittag über den Kreis Hersfeld-Rotenburg. Nach den verheerenden Regengüssen vom Donnerstag sind die freiwilligen Helfer von Feuerwehr und THW wieder im Dauereinsatz.

Während aus dem Altkreis Rotenburg zunächst nur wenige Feuerwehreinsätze gemeldet werden, hat es den Herfelder Kreisteil wieder voll erwischt. Aus Friedewald und aus Ludwigsau werden Überflutungen gemeldet. Die Straße zwischen Beenhausen und der Weißen Dame soll besonders stark betroffen sein. In Hauneck und Breitenbach am Herzberg liefen Keller voll. In Kirchheim ist die Straße vor dem Rewe-Markt überschwemmt, der Supermarkt selbst soll aber nicht betroffen sein. Auf der B62 in Höhe Hatterode meldet die Polizei eine Vollsperrung wegen Überflutung. Auch die B454 zwischen Niederaula und Kirchheim ist in Höhe Kleba voll gesperrt.

In Alheim-Stärkelshausen ist der Feuerwehrlöschteich übergelaufen, am Rotenburger Eselspfad ist der Hand abgerutscht. (kai)

Weitere Informationen lesen Sie in Kürze hier und morgen in der gedruckten Ausgabe ihrer Hersfelder Zeitung.

Hochwasser im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Kommentare