Christian Schwarz und Michael Ehmer komplettieren Generationswechsel in Mecklar

Neue Spitze für die Wehr

Neue Mannschaft: Mit deutlicher Mehrheit wurden Christian Schwarz (links) und Michael Ehmer (Dritter von links) an die Spitze der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Mecklar gewählt. Mit ihnen freuten sich Ortsvorsteher Wilfried Leiter, Bürgermeister Thomas Baumann, der bisherige stellvertretende Wehrführer Cedrik Höhn, Vereinsvorsitzender Christian Kersch, der langjährige Wehrführer Ulf Miltenberger und Gemeindebrandinspektor Thorsten Ernst (von links). Foto: Apel

Mecklar. Christian Schwarz und Michael Ehmer bilden die neue Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Mecklar. Bei der Jahreshauptversammlung wurden das aus der Mecklarer Jugendfeuerwehr hervorgegangene Eigengewächs und der aus Ronshausen stammende Feuerwehrmann mit deutlichen Mehrheiten zu Nachfolgern von Ulf Miltenberger und Cedrik Höhn gewählt. Damit ist nach der Wahl von Christian Kersch zum Vorsitzenden des Feuerwehrvereins im vergangenen Jahr ein weiterer Generationswechsel bei der größten Selbsthilfeorganisation des Gänsedorfs geglückt.

Kredit abgezahlt

Christian Kersch verwies auf eine anhaltend erfreuliche Mitgliederentwicklung. Des Weiteren berichtete er von der vollständigen Rückführung des anlässlich der Renovierung des Feuerwehrheims aufgenommenen Kredits und von den erfolgreich durchgeführten Bau- und Energieeinsparungsmaßnahmen: „Unser Gaslieferant hat schon angefragt, ob wir nicht bald wieder tanken wollen!“ Mittelfristig müsse auch die Erneuerung des Dachs des Dorfschmuckstücks ins Auge gefasst werden, erläuterte der 36-Jährige.

Unwettereinsatz

Der nach 16-jährigem Wirken als Wehrführer zurückgetretene Ulf Miltenberger ließ das „einsatzschwache“ Jahr 2014 Revue passieren. Vor allem an den Unwettereinsatz in Meckbach werde man immer wieder zurückdenken, aber auch an das Scheitern der Zusammenlegung der Einsatzabteilungen der Meckbacher und der Mecklarer Wehr. Ähnlich wie Kersch führte Miltenberger die von den Wehrkameraden getroffene Entscheidung auf mangelnde Unterstützung durch die Politik zurück.

Für sein langjähriges Wirken wurde Miltenberger jede Menge Anerkennung zuteil. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Thomas Specht meinte: „Was Du geleistet hast, müssen andere erst mal bringen!“ Als Zeichen des Dankes überreichte der Hönebacher dem Mecklarer eine Ehrenurkunde und die St.-Florians-Medaille in Bronze am Bande. Darüber hinaus zeichnete er Frank Blum für 25-jährige und Eberhard Zilch für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr aus.

Superleistung

Auch Ortsvorsteher Wilfried Leiter, Gemeindebrandinspektor Thorsten Ernst und Bürgermeister Thomas Baumann fanden lobende Worte für den scheidenden Wehrführer. „Es waren intensive Jahre, die neben dem Umbau des Feuerwehrheims vor allem vom Neubau der Fahrzeugeinstellhalle am Silberberg und großartigem ehrenamtlichen Einsatz gekennzeichnet waren“, betonte der Verwaltungschef, der herausstellte, dass Miltenberger unendlich viele Leitungen verlegt habe: „Das war eine Superleistung!“

Zu Feuerwehrleuten des Jahres wurden Michael Ehmer, Christian Schwarz, der zum Hauptfeuerwehrmann beförderte und auch als Kassierer für den Verein engagierte Daniel Weise sowie Eberhard Zilch ernannt. Vor allem Zilch kann sich auf seine Fahnen schreiben, dass die Unfallkasse in ihrem letzten Prüfbericht von einem „exzellenten Pflegezustand“ des Mecklarer Feuerwehrzeuges gesprochen hat.

Von Wilfried Apel

Kommentare