Heiderich: Zoll-Standort könnte erweitert werden

Neue KFZ-Behörde soll nach Hersfeld

+
Helmut Heiderich MdB, Hartmut Koschyk MdB (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen) und Landrat Dr. Schmidt.

Bad Hersfeld. Der Zollstandort Bad Hersfeld ist endgültig gerettet und soll sogar noch erweitert werden. Das teilt der Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich mit.

Laut Heiderich könnte der Zoll in Bad Hersfeld künftig auch für den neuen Aufgabenbereich der Erhebung der Kfz-Steuer zuständig sein. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs, das der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich und Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt in Berlin mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Hartmut Koschyk (CSU) geführt haben. Mit einer endgültigen Entscheidung sei schon bald zu rechnen, da der Bund diese Aufgabe ab 1. Juli 2014 übernehmen soll.

Damit zerschlagen sich allerdings auch Hoffnungen, wonach eine neue, zentrale Kfz-Steuerbehörde auf dem Gelände der Alheimer-Kaserne in Rotenburg angesiedelt werden könnte. Anders als zunächst angenommen, soll die Kfz-Steuer nämlich nun doch dezentral und nicht an nur einem Standort erhoben werden, erklärt Heiderich. Zudem sei die Kaserne in Rotenburg auch noch bis 2016 durch die Bundeswehr belegt.

Die Kfz-Behörde soll laut Heiderich und Schmidt wie bereits der Zoll in die ehemalige US-Kaserne auf der Hohen Luft einziehen. Dies wäre ohne großen Sanierungsaufwand möglich. Für die Ansiedlung spreche zudem die Nähe zur Landesfinanzschule in Rotenburg, wodurch sich Synergieeffekte ergeben. (kai)

Kommentare