Stadtmarketingverein und Rathaus wollen stärker zusammenarbeiten

Auf neue Füße stellen

Der neue und alte Stadtmarketingvorstand (von links): Matthias Laufer Klitsch (Beisitzer), Achim Kniese (Vorsitz), Manfred Schmidt (Kassierer), Martin Knauff (stellvertretender Vorsitz), Ronald Englich (Beisitzer), Markus Pfromm (Beisitzer), Philipp Kaufmann (noch Geschäftsführer) und Jürgen Schierz (Schriftführer). Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Leistungen des scheidenden Geschäftsführers Philipp Kaufmann wurden bei der Hauptversammlung des Stadtmarketingvereins Bad Hersfeld (SMV) am Montagabend im Wortreich gewürdigt. Die HZ hatte berichtet, dass Kaufmann als Geschäftsführer nach Weiden in der Oberpfalz geht. Bis zum Jahresende hält er noch die Fäden zusammen und sichert den Veranstaltungsplan für das Stadtmarketing ab. Für die Zeit danach muss der Vorstand des SMV mit Bürgermeister Thomas Fehling und seinem Verwaltungsteam den Veranstaltungskanon in der Stadt und die werbliche Außendarstellung für Bad Hersfeld auf neue organisatorische Füße stellen.

Nicht nachlassen

Fehling betonte in der Versammlung, dass er ergebnisoffen und kooperativ in die Gespräche gehen wolle, was ihm umgekehrt auch vom SMV-Vorstand zugesichert wurde. Aus allen Redebeiträgen wurde deutlich, dass sich die handelnden Verantwortlichen bewusst sind, dass Bad Hersfeld keinesfalls in seinen Bemühungen um eine Spitzenstellung als hoch attraktive Stadt für ein weites Umfeld nachlassen dürfe.

Vorstand wiedergewählt

In der Versammlung wurde der Vorstand geschlossen wiedergewählt (siehe Foto). Dem Beirat als Beratungsgremium gehören nun Claudia Leimert, Arno Seelen, Peter Heiner, Dieter Jung und Karsten Otto an.

Inhaltlich ging es unter anderem um die anhaltenden Bemühungen, den Bad Hersfelder Wochenmarkt zu einem „kleinen Viktualienmarkt“ zu entwickeln. Außerdem wurde eine Initiative der Stadt angesprochen, ein gemeinsames Kartenzahlsystem für Bad Hersfeld zu schaffen. Noch in diesem Jahr soll mit den Arbeiten für ein neues Wegeleitsystem in der Innenstadt begonnen werden, das konzeptionell vom Stadtmarketingverein angestoßen worden war.

Freuen dürfen sich Herschfeller und Hergeloffene über das tapfere Schneiderlein als Märchenleitfigur der Stadt in Bronze im Schilde-Park und auf eine neue App für Smartphones und Tablet-Computer zur Schatzsuche in attraktiven Grimm-Heimat-Hauptstandorten, die der Touristikbeauftragte des SMV, Jürgen Schierz, in Aussicht stellte. (map)

Kommentare