Medien-Schwerpunkt am Beruflichen Gymnasium

Neue Fachrichtung für Schule in Bebra

Hersfeld-Rotenburg. Das Berufliche Gymnasium in Bebra soll zum Schuljahr 2014 um die neue Fachrichtung Gestaltungs- und Medientechnik erweitert. Das hat der Kreistag gestern einstimmig beschlossen. Das Schulfach soll eine multi-mediale Ausbildung in der ganzen Bandbreite der modernen Medien beinhalten, darunter die Erstellung von Werbematerialien, Druckvorlagen oder Videos, aber auch die Nachrichtenbearbeitung.

„Für diese Fachrichtung gibt es eine große Nachfrage aus der regionalen Wirtschaft“, erklärte die Schuldezernentin und Vize-Landrätin Elke Künholz. Der SPD-Abgeordnete Wilfried Kleinenrüschkamp betonte, die neue Fachrichtung bediene eine „zukunftsorientierte Dienstleistungsbrache“. Auch die CDU-Abgeordnete Dana Kerst begrüßte das neue Ausbildungangebot und betonte, die Beruflichen Schulen würden sich damit weiterentwickeln und nicht auf dem Erreichten ausruhen.

Zuvor war im Kreistag ein Dringlichkeitsantrag der Grünen zur Videoüberwachung an Schulen an der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit gescheitert. Die Grünen hatten damit erreichen wollen, dass die Videoüberwachung sofort eingestellt wird, bis die Rechtslage eindeutig geklärt ist. Diese Argumentation wurde von der CDU und von Teilen der SPD-Fraktion nicht geteilt. Der Kreistag wird nun auf seiner Sitzung im September darüber beraten. (kai) Morgen mehr

Kommentare