Grundsteinlegung für Neubau Küchenzentrum und Bettenhaus Ost am Klinikum

Neue Betten in Sicht

Aufmerksam beobachtet vom Kreistagsvorsitzenden Horst Hannich, Geschäftsführer Martin Ködding, Pflegedirektorin Karin Otto-Lange, Ärztlichen Direktor Prof. Markus Horn und Architekt Jens Buhlmann (von links) arbeiten Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz und Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt am Grundstein für das neue Gebäude am Klinikum Bad Hersfeld. Foto:  Zacharias

Bad Hersfeld. Dringend benötigt wird der Neubau von Küchentrakt und Bettenhaus Ost am Klinikum Bad Hersfeld. Das machte Geschäftsführer Martin Ködding bei der Grundsteinlegung gestern Mittag anhand der aktuellen Belegungszahlen deutlich. 546 stationäre Betten hat das Klinikum, vorgestern waren es um Mitternacht 611, gestern sogar 617 Patienten, die in teilweise drangvoller Enge dort auf ihre Genesung hoffen.

Und so war es eine glückliche Fügung, dass nicht nur das Sozialministerium die neuen Betten genehmigte, sondern gleichzeitig Geld aus den Konjunkturprogrammen von Land und Bund zur Verfügung stand, um das Bauprojekt zu finanzieren. Dort, wo früher die Isolierstation stand, entsteht jetzt im Untergeschoss ein neues Küchenzentrum. Darüber wird eine neue interdisziplinäre Aufnahmestation errichtet und darüber eine Station für Intermediate Care, also für Patienten, die eine sorgfältige Überwachung benötigen, aber nicht auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

Im zweiten Stock soll die Kinderklinik einziehen, in direkter Anbindung an den Kreißsaal, und darüber entstehen auf zwei Etagen neue Patientenzimmer, erläuterte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt.

Bis September soll die Küche fertig sein, bis Mitte 2012 der komplette Bau. „Wir sind im Kosten- und Zeitplan“, gibt sich Schmidt optimistisch, dass das auch gelingt.

Von Christine Zacharias

Kommentare