Neue und alte Namen

Kai A.

In unserer kleinen Stadt weihnachtet es wieder sehr. Die freiwilligen Helfer vom THW haben damit begonnen, die Buden für den Weihnachtsmarkt auf dem Linggplatz aufzubauen. Bald erfüllt dann wieder Lichterglanz die Straßen und vertreibt die Düsternis der dunklen Jahreszeit. Schön! Der Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr übrigens zum letzten Mal von Philipp Kaufmann und dem Stadtmarketingverein organisiert. Im kommenden Jahr fällt die Verantwortung nach erfolgreichen Aufbaujahren zurück an die Stadt.

In der kommenden Woche wird Bürgermeister Thomas Fehling die Ergebnisse des Online-Befragung zum Bad Hersfelder Haushalt vorstellen. Mein Kollege Karl Schönholtz hat dieses Instrument unlängst in einem Kommentar als „populistisch“ bezeichnet. Ich hingegen finde die Idee ganz gut, um ein Stimmungsbild zu erhalten. Sie sehen also, liebe Leserinnen und Leser, wir diskutieren auch in der Redaktion durchaus kontrovers und sind nicht immer einer Meinung: Es ist bei uns halt wie im richtigen Leben. Auffällig bei den zur Abstimmung gestellten Haushaltsposten war freilich schon die Auswahl, denn natürlich konnten die Bürger längst nicht über alle Ausgaben der Stadt entscheiden. Deshalb wird bei der Bewertung der Ergebnisse genau darauf zu achten sein, ob der vermeintliche Bürgerwille womöglich in eine bestimmte, politisch gewollte Richtung gelenkt werden sollte. Wir sind jedenfalls gespannt auf die Ergebnisse.

Sehr gerührt bin ich über die rege Resonanz die unser kleiner Aufruf in eigener Sache gefunden hat. Gleich mehrere Leserinnen und Leser haben sich bei uns gemeldet und ihr Interesse bekundet, für die HZ als freie Mitarbeiter aus der Region zu berichten.

Mit so vielen Rückmeldungen hatte ich gar nicht gerechnet, aber die Verbindung der Menschen zu ihrer Zeitung ist eben doch erfreulich groß. Von der Studentin bis hin zum pensionierten Redakteurskollegen sind einige vielversprechende Bewerbungen eingegangen.

Sie werden also vermutlich bald einige neue Namen in der Zeitung lesen.

Kommentare