Klinikum und Modellschule Obersberg kooperieren

Naturwissenschaft stärken und fördern

Wollen kooperieren: Cecilia Hüppe, Roland Lächa, Anja Matthes, Karsten Backhaus, Corina Klose, Prof. Dr. Markus Horn, Sabine Quell und Martin Ködding. Foto: Manns

Bad Hersfeld. Die Modellschule Obersberg (MSO) in Bad Hersfeld und das Klinikum Bad Hersfeld haben eine Vereinbarung getroffen mit dem Ziel, die naturwissenschaftliche Bildung zu stärken sowie das Interesse der Schülerinnen und Schüler und deren Kenntnisse und Fertigkeiten in medizinischen, pflegerischen und (medizinisch-) technischen Bereichen zu fördern.

Aus diesem Anlass trafen sich Schulleiter Karsten Backhaus und Klinikum-Geschäftsführer Martin Ködding in den Räumen der MSO, um das Vertragswerk mit ihren Unterschriften zu besiegeln. Bei der Vertragsunterzeichnung mit dabei waren der ärztliche Direktor des Klinikums, Prof. Dr. Markus Horn, Roland Lächa, Leiter des Fachbereichs III der MSO, Corina Klose von der Fachschaft Biologie, Sabine Quell, Werner Hampe, Öffentlichkeitsarbeiter am Klinikum sowie die Schülerinnen Cecilia Hüppe und Anja Matthes, die beide schon ein zweiwöchiges Praktikum am Klinikum absolviert haben. Karsten Backhaus betonte, dass man mit dem Klinikum einen Partner der ersten Wahl gefunden habe. Prof. Dr. Markus Horn stellte fest, dass diese zukünftige Zusammenarbeit für beide Seiten sehr nützlich sein könne und ein Schritt in die richtige Richtung sei. Das Selbstverständnis, dass das Klinikum auch ein Ausbildungsbetrieb ist, müsse noch mehr geweckt werden. Ziel der Kooperation ist die Stärkung des MINT-Profils (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) der Modellschule Obersberg.

Geplant sind Betriebsbesichtigungen für Leistungskurse der MINT-Fächer, die Unterstützung kleinerer Projekte oder Facharbeiten, Medizinische Vorträge im Rahmen des Fachunterrichts, die Organisation naturwissenschaftlicher Praktika, Labortage oder Laborbesuche. (gm)

Kommentare