Intendant Holk Freytag stellt heute den neuen Spielplan vor – Musical-Klassiker „Show Boat“

Nathan der Weise eröffnet Festspiele 2013

„Die drei Musketiere“ fochten schon 1979 auf der Bühne der Stiftsruine – auch damals unter der Regie von Volker Lechtenbrink. Foto: HZ-Archiv

Bad Hersfeld. Die 63. Bad Hersfelder Festspiele werden im kommenden Jahr mit dem Stück „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing eröffnet. Als Musical steht der amerikanische Klassiker „Show Boat“ aus dem Jahr 1927 auf dem Spielplan, über den Intendant Holk Freytag jetzt die Festspielkommission der Stadt informierte. Freytag stellt das Programm der Festspiele am heutigen Mittwoch der Presse vor.

„Show Boat“ erzählt die Geschichte einer Varieté-Sängerin im Spannungsfeld zwischen Showbusiness und Rassendiskriminierung. Berühmt wurde das Stück unter anderem durch den Welthit „Ol’ Man River“. Musikalischer Leiter ist Christoph Wohlleben.

Bereits bekannt war, dass Volker Lechtenbrink im kommenden Jahr Regie bei der Inszenierung von „Die drei Musketiere“ führen wird. Als Kinder- und Familienstück in Musicalform hat der Intendant eine Bearbeitung von „Der Sturm“ (The Tempest) von William Shakespeare vorgesehen.

Auf dem Eichhof soll im kommenden Jahr die Komödie „Mondlicht und Magnolien“ von Ron Hutchinson gespielt werden. Außerdem wird dort auch „Ewig Jung“ wiederholt, das in diesem Jahr bejubelt wurde.

Ebenfalls wieder aufgenommen wird der Kloster-Krimi „Der Name der Rose“ an fünf Abenden in der Stiftsruine.

Zusätzlich will der Intendant „Das Tagebuch der Anne Frank“ als mobile Produktion an mehreren Spielorten aufführen. (red/kai)

Kommentare