Mitmachen und gewinnen: Wie soll die „Magie der Sprache“ künftig heißen?

Ein Name für Konrads Welt

Bunt und voller Worte: So ist Konrads Welt, die ab Herbst 2011 im Schilde-Park in Bad Hersfeld entstehen solle. Alles dort dreht sich um die „Magie der Sprache“ – und deshalb wird jetzt ein magisch-guter Name für die Wissens- und Erlebniswelt gesucht. Grafik: Petri & Tiemann

Bad Hersfeld. Konrads Welt ist voller Sprache und Poesie. Theater, Literatur, Lyrik, Dialekte, Rhetorik – sie alle werden unter dem Dach der Wissens- und Erlebniswelt im Schilde-Park begreifbar werden. Herbst 2011 rückt mit der Eröffnung der unter dem Arbeitstitel „Magie der Sprache“ ein Themenfeld in den Vordergrund, das typisch für Bad Hersfeld und die Region ist: Kommunikation und Sprache. Denn hier haben Konrad Duden und Konrad Zuse gelebt und gewirkt – jetzt sind sie Ideen- und Namensgeber für „Konrads Geschichte“ in der entstehenden 1200 Quadratmeter großen Mitmachausstellung.

Doch zunächst sind Sprachwitz, Kreativität und Ideenreichtum unserer Leser gefragt. Denn wie arm wäre eine Sprachwelt ohne einen griffigen, passenden Namen? Deshalb sucht unsere Zeitung gemeinsam mit Stadtverwaltung und Bürgermeister, den Ausstellungsmachern der Firma Petri & Tiemann und einer Expertenjury einen Namen für Konrads Welt.

In der Wissens- und Erlebniswelt, die neudeutsch-sperrig auch als Science-Center bezeichnet wird, werden die Besucher Teil von Konrads Geschichte. Sie erwecken Erinnerungen zum Leben und durchstreifen Kapitel für Kapitel die Lebensgeschichte. Jedes Kapitel anders.

Erzählt Konrad von seinen Reisen in ferne Länder, befinden sich auch die Besucher in einer Reiselandschaft. Berichtet er von seiner Zeit im Theater, springen auch die Besucher in eine bunte Theaterwelt. „Konrad“ ist eine fiktive Figur: Er trägt zwar den gemeinsamen Vornamen Zuses und Dudens und vereint Elemente der beiden Prominenten und ist doch keine historische Erzählung.

Die Besucher werden eingeladen, mithilfe interaktiver Exponate sozial- und naturwissenschaftliche, aber auch technische Zusammenhänge und Phänomene spielerisch zu erschließen. Man kann lesen, betrachten, zuhören und mit Händen und Körper aktiv werden.

Im Laufe der Geschichte trifft der Besucher auf die deutsche Sprache, auf Grundlagen der Kommunikation, Zeichen- , Körper- und Gebärdensprache und die die Sprache von Tieren und Technik.

Der Wettbewerb

All das braucht einen Namen, und der wird nun gesucht. Bitte schicken Sie Ihre griffigen und prägnanten Vorschläge an:

Stefanie Schröder bei der Firma Petri & Tiemann GmbH, Fahrenheitstraße 11 in 28359 Bremen. Gern auch per E-Mail an schroeder@p-t.de Einsendeschluss ist Sonntag, 22. Juni.

Kurz darauf tagt die Expertenjury und kürt den Sieger-Namen. Der 1. Preis ist eine Reise für zwei Personen nach Bremerhaven inklusive Übernachtung im Atlantikhotel mit Blick auf die großen Schiffe die von hoher See über die Weser in den Hafen einlaufen. Außerdem gehört ein Besuch im Klimahaus Bremerhaven dazu. Der 2. Preis sind fünf Karten für das Universum in Bremen. Die Plätze 3 bis 5 erhalten jeweils zwei Freikarten für die Bad Hersfelder Festspiele. (kai)

Kommentare