Jubilarehrung bei Grenzebach BSH – Firma spendet für soziale Projekte

Den Nächsten stets im Blick

Betriebsratsvorsitzender Hans Sauer (im Zentrum des Bildes) mit den Jubilaren und Neurentnern der Firma. Links neben Sauer haben sich (mit offizieller Firmenkrawatte) Geschäftsführer Bernd Minning (links) und Stefan Grenzebach, der Sohn des Firmengründers, postiert. Er ist der Finanzchef in der Geschäftsführung der Grenzebach-Gruppe. Foto: Hornickel

Bad Hersfeld. Die Krise sei noch nicht überwunden, und es gehe darum, dass jeder an seinem Arbeitsplatz noch besser sein müsse. Das war die Botschaft, die Bernd Minning, der Geschäftsführer der Grenzebach BSH in Bad Hersfeld, seinen Mitarbeitern bei der Weihnachtsfeier ans Herz legte.

Die Produktionshalle, in der kurz zuvor noch geschweißt worden war, hatten Mitarbeiter und Auszubildende zur Weihnachtsstube auf Zeit umfunktioniert, damit alle die, die nicht in fremden Ländern als Monteure oder Servicetechniker am Werk sind, mit den Altersjubilaren ein paar nette Stunden verbringen konnten.

Weil die Firma auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner verzichtet, nahm Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling zusammen mit Stadtbrandinspektor Thomas Daube, Annika Sauer und Ilona Stahl eine Spende über 1250 Euro für das Projekt „Gemeinsam gegen Armut und Einsamkeit“ unter dem Schirm der Stiftung Hospital entgegen.

Städtische Bedienstete und mittlerweile 30 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen alten, kranken oder behinderten Menschen nicht nur beim Einkauf oder erledigen Behördengänge, sondern gehen auch mit ihnen spazieren. Dazu unterhält das Aktionsbündnis auch einen Musizierkreis für an Demenz erkrankte Menschen und einen Gesprächskreis für deren Angehörige.

Ebenfalls 1250 Euro nahm dankend Magdalena Gremm vom Kunstverein Bad Hersfeld entgegen. Der Verein hat in den vergangenen sechs Jahren seine Kinderakademie ins Leben gerufen, um in Kindern und Jugendlichen die Freude am Gestalten zu wecken. Beim Malen, Töpfern und Filzen war dem Verein nur irgendwann das Geld ausgegangen.

Zu den Spielregeln einer Weihnachtsfeier bei Grenzebach gehört es, dass der Chef zu Weihnachten Essen und Trinken ausgibt. Dafür füllten die Kolleginnen und Kollegen des Betriebsratsvorsitzenden Hans Sauer auch diesmal Spendeneimerchen.

Dollars im Eimer

1160 Euro und zwei Dollar kamen als Mitarbeiterspende zusammen. Die Firmenleitung stockte den Betrag auf, so dass eine Abordnung der Jugendfeuerwehr Petersberg/Hohe Luft ebenfalls 1 250 Euro für die Nachwuchsarbeit in Empfang nahm.

. Grenzebach führt seit 2002 am Standort Bad Hersfeld die Maschinenbautradition von Schilde und Babcock BSH weiter. Mit dem Neubau an der Wippershainer Höhe vor fünf Jahren wurde ein neues Kapitel Bad Hersfelder Industrietradition aufgeschlagen.

EHRUNGEN

Von Kurt Hornickel

Kommentare