Musikalischer Jahresabschluss von Vor-Chor, Bläser- und Streicherklassen an der GSO

Nachwuchs zeigt Potenzial

Eindrucksvoll demonstrierten der musikalische Nachwuchs der Gesamtschule Obersberg bei einem Adventskonzert sein Potenzial. Foto: nh

Bad Hersfeld. Fast schon zur Tradition geworden ist das alljährlich stattfindende Adventskonzert der Jüngsten vom Obersberg. Premiere hatte für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 allerdings der Aufführungsort. So präsentierten der Vor-Chor der Jahrgangsstufen 5 bis 7, die Streicherklassen 5 und 6 sowie die Bläserklassen der Jahrgangsstufe 6 ihr musikalisches Programm im festlich dekorierten Audimax der Schule.

Seit einigen Wochen in mühsamer Probenarbeit einstudiert und optimiert, setzten die 120 Jugendlichen auf eine bunte Mischung aus Traditionellem bis hin zu modernen Weihnachtsliedern und Pop-Arrangements.

Debüt für die Streicher

Ebenfalls ein erfolgreiches Debüt hatten dabei die jüngsten Sänger und Streicher der Jahrgangsstufe 5, die erst seit September in dieser Formation bestehen. So zeigten die Streicherklassen 5 und 6 unter der Leitung von Tatjana Beyer eindrucksvoll, wie sicher sie ihr Instrument bereits beherrschen.

Die Vor-Chöre aller drei Jahrgangsstufen unter der Leitung von Silke Pfannkuch und Anne Rill präsentierten, teils gemeinsam, teils in den einzelnen Gruppen, volkstümliche Weihnachtslieder sowie internationale und moderne Lieder wie „Sei willkommen Weihnachtszeit“ oder „Christmas lullaby“. Auch die solistischen Beiträge, beispielsweise von Lena Henning oder Dana Otto, beeindruckten die vielen Zuhörer im voll besetzten Audimax und verdeutlichten das Potenzial der Nachwuchsmusiker.

Die Bläserklasse der Jahrgangsstufe 6 unter der Leitung von Helgo Hahn rundete das Programm mit fetzigen Bläserklängen musikalisch ab. Insgesamt zeigten die Schülerinnen und Schüler eindrucksvoll, dass sie bereits jetzt viele Facetten der Chor- und Orchesterliteratur beherrschen und dabei ganz viel Spaß haben. Das Publikum dankte den jungen Musikern mit herzlichem Applaus. (red/zac)

Kommentare