Kathuser Karnevalsvereinigung glänzt mit jungen Kräften im Abendprogramm

Nachwuchs an die Macht

Originelle Idee: „Drums alive“ haben die Mädchen von der Gruppe „Flying Steps“ ihre Nummer genannt, bei der sie unter anderem auf großen Gymnastikbällen trommeln. Fotos: Zacharias

Bad Hersfeld - Kathus. Um den närrischen Nachwuchs braucht man sich in Kathus keine Sorgen zu machen. Das wurde bei der großen Prunksitzung der Kathuser Karnevalsvereinigung am Samstagabend in der prall gefüllten Solztalhalle deutlich.

Dort war es den Karnevalisten nicht nur gelungen, ein höchst unterhaltsames Programm von mehr als drei Stunden ganz aus den eigenen Reihen zu bestücken, dort wurden auch Nachwuchskräfte präsentiert, die die Aufgaben erfahrener Karnevalisten übernahmen.

So zum Beispiel Tanzmariechen Louisa Schwinn, die aus dem Kinderprogramm in die Abendvorstellung aufgerückt ist und mit großem tänzerischen Können und viel Anmut den Abend eröffnete.

Ihrem Können und ihrem originellen Tanz, bei dem sie mit Stöcken auf großen Gymnastikbällen trommeln, haben es auch die „Flyings Steps“ zu verdanken, dass sie am Abend vor großem Publikum auftreten durften und, ebenso wie das Tanzmariechen, mit einer Klatschrakete zu einer Zugabe aufgefordert wurden.

Neuer Zeremonienmeister

Auch der neue Zeremonienmeister der KKV kommt aus dem Kinderfasching. Robin Rüber wird Jens Baumgardt ablösen, der nach 17 Jahren aufhörte. Baumgardt wurde für seine Verdienste mit dem Karlsorden des Karnevalverbandes Kurhessen ausgezeichnet, den ihm der Chef des Protokolls, Winfried Kollmann und KKV-Präsident Reiner Mähler überreichten. Weitere Ehrungen gab es für Peter Bock und Petra Kleine-Badenhorst.

Sie gehört zu den Octopussies, die mit einem sehr vergnüglichen Baby Boogie für Heiterkeit sorgten.

Die Lacher auf seiner Seite hatte auch Michael Barth, der von den Leiden eines rastlosen Ruheständlers erzählte, der in seiner Not unermüdlich Vogelhäuschen baut.

Ein Fest fürs Auge waren die Tanzgruppen der Kathuser Karnevalisten – die zackige Garde, die Seulingskometen mit akrobatischen Einlagen und die Infinities, die als „Agent 13“ auch ihre entführte Hofgardekommandeuse Sonja Klein befreiten.

Als Höhepunkt zum Abschluss kündigte Sitzungspräsient Thomas Schrader dann die Kathuser Schürzenjäger an, die mit viel Musik und originellen Ideen erzählten, wie die Geschichte von Boxer Rocky und seiner Frau bis ins hohe Alter weitergeht.

Kommentare