Auftakt der „Kleinen Festspiele“: Theater-AG vom Obersberg überzeugte im Buchcafé

Mysterium im alten Hotel

Merkwürdige Geschehnisse im abgelegenen Gemäuer: Die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG der Gesamtschule Obersberg brachten im Buchcafé eine spannende Geschichte auf die Bühne, die die Zuschauer sofort in ihren Bann zog. Foto: Wagner

Bad Hersfeld. Die Geschichte war zugleich mysteriös und spannend. Familie Breitlinger gewinnt einen Aufenthalt in einem teuren Schlosshotel und bleibt auf dem Weg dorthin in einem dunklen Waldstück aufgrund einer Autopanne „liegen“. Die Suche nach einer Unterkunft für die Nacht führt sie in ein Hotel, das sich in einem alten, staubigen Gemäuer weit abseits von Straßen und Ortschaften befindet.

Doch was geschieht in diesem so verlassen wirkenden Gebäude wirklich? Diese Frage stellten sich gestern rund 40 Zuschauer im Bad Hersfelder Buchcafé. Gemeinsam verfolgten sie das Stück „Hinter dicken Mauern“ der Theater-AG der Gesamtschule Obersberg, das den Auftakt der zwölften „Kleinen Festspiele“ bildete. In deren Rahmen finden bis Freitag zahlreiche weitere Veranstaltungen statt.

Eigenproduktion der Schüler

Während der Vorstellung spürte man die Hingabe und Begeisterung der 14 jungen Darstellerinnen und Darsteller, die sich das Stück sowohl selbst ausgedacht, als auch die Inszenierung übernommen hatten. Deshalb sah das aufmerksame Publikum auch liebend gern über einige wenige Momente hinweg, in denen einigen Darstellern der Text kurzzeitig abhanden gekommen war. Mit gekonnt ausdrucksvollem Spiel und witzigen Einlagen ließ der Nachwuchs durchblicken, dass Einiges an schauspielerischem Talent in ihm schlummert.

Im weiteren Verlauf der Geschichte nimmt das Personal des gruseligen Hotels die vierköpfige Familie in Nöten freundlich auf, betont aber stets, dass „keine Fragen“ gestellt werden sollen. Die Nacht verbringen die Familienmitglieder bereits in getrennten Zimmern. Am nächsten Tag wacht eine der Töchter mit merkwürdigen Einstichen am Hals auf und der Vater ist spurlos verschwunden. Die spannende Suche nach weiteren verschwundenen Charakteren und den Hintergründen der mysteriösen Geschehnisse im Hotel zog die Zuschauer bereits von Beginn an in ihren Bann und lässt auf weitere gekonnte Darbietungen in dieser Woche hoffen.

Bereits zum zweiten Mal präsentierten talentierte Nachwuchsdarsteller der Gesamtschule Obersberg eines ihrer Stücke im Rahmen der „Kleinen Festspiele“, die von der Stadtjugendpflege veranstaltet werden. Damals wie heute entwickelten die Schülerinnen und Schüler unter der Spielleitung von Peter Bikoni, dem Leiter der Theater-AG, fesselnde Geschichten. „Ich weiß, wie schwer es ist, Fantasien auf die Bühne zu bringen“, sagte Edgar Steube, Leiter der Stadtjugendpflege, zu Beginn des Stücks. „Deshalb schätze ich die Arbeit von Peter Bikoni sehr.“

Karten für die weiteren Veranstaltungen, die eigens für ein junges Publikum zugeschnitten und erarbeitet wurden, gibt es in der Kartenzentrale.

Von Nicole Wagner

Kommentare