Mysteriöse Auseinandersetzung mit Schwert und Steinen in Bebra vor Gericht

Bad Hersfeld. Eine ebenso brutale wie mysteriöse Auseinandersetzung unter jugendlichen Disco-Besuchern beschäftigt seit Montag das Jugendschöffengericht in Bad Hersfeld. In dem Prozess gegen zwei 21 und 23 Jahre alte Angeklagte aus Kassel geht es um einen Vorfall vom 21. Mai 2009 in Bebra.

Gegen 5.25 Uhr waren die beiden jungen Männer gemeinsam mit drei bislang unbekannten Mittätern vor der Diskothek „Hyppo“ laut Anklageschrift mit Baseballschlägern und einem Samurai-Schwert völlig grundlos über einen 22-Jährigen aus Bad Hersfeld hergefallen. Der erlitt durch Schläge und Tritte Platz- und Schnittwunden sowie Prellungen. Ein Begleiter, der ihm zu Hilfe eilte, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Genau andersherum die Schilderung von der Anklagebank: Demnach wurde das Auto des Quintetts aus Kassel von der Disco aus mit Steinen beworfen, von denen einer eine Seitenscheibe durchschlug. Erst daraufhin hätte man zu Bowlingkegeln und einer Schwertatrappe gegriffen und sich zur Wehr gesetzt. Der ältere Angeklagte will zur Tatzeit bereits auf dem Heimweg nach Kassel gewesen sein.

Weil das Geschehen mit den vorhandenen Zeugen nicht aufzuklären war, wird das Verfahren am 7. Februar mit weiteren Vernehmungen fortgesetzt. (ks)

Kommentare