Große Resonanz auf Lesertreff zur Zukunft des Museums

Muzkkka: Gespräche schnell wieder beleben

Rotenburg. Die ins Stocken geratene Debatte um die Zukunft des Museums für zeitgenössische Kunst, Kultur und Karikatur in Rotenburg soll schnellstens wieder belebt werden. Das ist das Ergebnis des Lesertreffs unserer Zeitung am Montagabend im Audimax der Verwaltungsfachhochschule.

250 Besucher – die Zahl bewies, dass die Zukunft des Museums das Thema schlechthin derzeit in der Fuldastadt ist. Insbesondere geht es dabei um einen bereits beschlossenen 1,2 Millionen Euro teuren Anbau für das Gebäude am Obertor. Die UBR-Fraktion im Rotenburger Stadtparlament hatte einen sofortigen Planungsstopp aus Kostengründen verlangt. Museumsgründer und -direktor Prof. Dr. Walther Keim hatte daraufhin seinen Rückzug angekündigt. Jetzt resümierte Keim: „Der Abend hat einiges bewegt.“

Auf dem Podium saßen neben ihm und UBR-Fraktionschef Hartmut Grünewald, Rotenburgs Bürgermeister Manfred Fehr, CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Grunwald, Dietrich Pabst vom Stadtmarketing-Verein und Friedrich Siebert vom Kultur- und Tourismusverein Rotenburgs.

Moderiert wurde der Abend vom Redaktionsleiter unserer Zeitung, Kai A. Struthoff, und Redakteurin Silke Schäfer-Marg.

Nach den Eingangsstatements der Podiumsteilnehmer über das Museum hatten dann die Leser das Wort.

Mit ihren Fragen und Vorschlägen zeigten sie vor allem eins: In der überwältigenden Mehrheit stehen sie hinter dem Muzkkka und wünschen vor allem, dass Professor Keim seinen angekündigten Rücktritt rückgängig macht. Auch auf mehrfache Nachfrage ließ sich Keim dazu allerdings keine Aussage entlocken.

In der weiteren Debatte, das forderte Bürgermeister Fehr, sollen die Umbaupläne zur Diskussion gestellt werden. Parallel dazu befassen die Ausschüsse des Stadtparlaments sich damit.  zum tage lokalseite 2

Von Rainer Henkel

Kommentare