Der Liedermacher Georg Feils trat im Nachmittagsprogramm des Lolls-Festivals auf

Musiktheater zu Lolls

Tanzen wie ein Hubschrauber: Begeistert lassen sich die Kinder von Georg „Ferri“ Feils’ Liedtexten animieren. Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Da wurde den kleinen Lullusfest-Besuchern aber ganz schön was geboten: Das Kinderprogramm des „Lolls-Festivals“ am Donnerstagnachmittag wusste zu begeistern.

Genau wie für die Großen war am Linggplatz eine große Bühne aufgebaut worden, die der Kinderliedermacher Georg Feils aus Frankfurt, unterstützt von seiner Musikgruppe Perlico-Perlaco, zum Beben brachte. Denn schließlich hält der Musiker und studierte Pädagoge Feils nicht viel davon, einfach nur ein Gesangsprogramm abzuspulen: „Ich mache Musiktheater. Bei mir ist das Publikum immer aktiv beteiligt, sei es bei dem Spielen von „Luftinstrumenten“, beim Tanzen oder Singen, auf der Bühne oder im Publikum.“

Tosender Applaus

Und so bat Georg Feils alias „Ferri“ bei der Premiere seines neuen Bühnenprogramms dann auch gleich um die tat- und sangeskräftige Unterstützung durch die anwesenden Kinder. Angefeuert durch ermutigende Worte der Eltern und den tosenden Applaus des Publikums erklommen sogleich mehrere kleine Lolls-Besucher mutig die Bühne. Untermalt von Ferris Gesang probierten sie sich daraufhin im Spielen von „Luftgeige“ und „Luftakkordeon“, tanzten einen Boogie im Sitzen und hüpften wie eine Heuschrecke um die Band herum.

Begeisterung im Publikum

Auch die Kinder, die lieber vor der Bühne geblieben waren, fühlten sich nicht ausgeschlossen, sondern machten fleißig und mit großer Freude mit. „Das gefällt uns richtig gut und macht Spaß“, waren sich die Schwestern Eliana und Alina Tufic einig.

Und so schien Georg Feils’ erklärtes Ziel auch an diesem Tag aufzugehen: „Mit meinem Musiktheater für Kinder möchte ich Augen, Ohren und vor allem die Herzen des Publikums, das den Auftritt ja mitgestaltet, öffnen.“

Von Emily Spanel

Kommentare