Großes Flötenorchester aus dem Kreis spielte zur Abendandacht in Hersfelder Stadtkirche

Musik gibt Menschen Kraft

Aus dem ganzen Kreisgebiet kamen Musikerinnen und Musiker zum Kreisflötentag zusammen und gestalteten unter der Leitung von Kantorin Barbara Matthes aus Philippsthal eine musikalscihe Abendandacht in der Bad Hersfelder Stadtkirche. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Musik wird besonders schön, wenn viele Menschen zusammen spielen. Dies bewiesen etwa 40 Musiker und Musikerinnen am Sonntag in der Bad Hersfelder Stadtkirche, als sie zum Kreisflötentag eine musikalische Abendandacht gestalteten.

Pfarrer Frank Nico Jaeger ermunterte das Publikum, nicht nur zuzuhören, sondern auch mitzusingen. Bei der Auswahl von eingängigen, schönen Liedern aus dem Gesangbuch fiel es den Anwesenden nicht schwer, ihm diesen Gefallen zu tun. Die Strophen wurden abwechselnd vom Flötenorchester und von Bezirkskantor Sebastian Bethge auf der Orgel gespielt.

Unter der Leitung von Kantorin Barbara Matthes und Elke Suck-Iffland gaben die Orchestermitglieder auch Werke von Johann Pezel, Joseph Haydn und James Duncan Carey zum Besten.

Mehrere Flötengruppen aus den Kirchengemeinden des Kreises hatten zunächst einzeln, dann am Samstag in einer großen Probe zusammen fleißig geübt, um mit einer Mischung festlicher Werke und schöner Choräle zu überraschen. In einer kurzen Andacht verwies Pfarrer Jaeger auf die biblische Geschichte des Königs Saul, der durch die Musik wieder zu einem guten König wurde. „Musik gibt den Menschen Kraft“, schlussfolgerte Jaeger daraufhin.

Mit dem romantischen „Abendlied“ von Josef Gabriel Rheinberger endete die gelungen arrangierte, besinnliche Andacht.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare