Sonja Tesic und True Colours spielten in der Reihe „Sommer & Musik im Park“

Musik geht unter die Haut

Sommermusik im Kurpark: Sonja Tesic & True Colors mit Frank Sommerfeld an der Gitarre und Max Jentzen (Percussion) präsentierten originell vorgetragenen Klassikern aus Pop, Latin und Jazz. Foto: Landsiedel

Bad Hersfeld. Musik, die unter die Haut ging, präsentierte True Colors im Bad Hersfelder Kurpark. Das Trio um die aus Bosnien stammende Sängerin Sonja Tesic begeisterte mit originell und sehr emotional vorgetragenen Klassikern aus Pop, Latin und Jazz wie „Jezebel“ von Sade, „Unbreak my Heart“ von Tony Braxton oder „Message in a Bottle“ von Police.

Erotisierendes Timbre

Ob ein mit jazzig-erotisierendem Timbre vorgetragenes „Fever“, Johnny Cashs düsteres „Hurt“ oder Frank Sinatras unterkühltes „Fly me to the Moon“, Sängerin Sonja Tesic bewies einmal mehr ihr enormes stimmliches Spektrum. Begleitet wurde sie von Frank Sommerfeld an der Akustik-Gitarre, der mit einem sauberen, präzisen Spiel überzeugte und Schlagzeuger Max Jentzen, der sich dezent und einfühlsam im Hintergrund hielt.

Das Konzert fand im Rahmen der Sommerkonzerte „Sommer & Musik im Park“ in Kooperation mit den Kurbetrieben Bad Hersfeld, den Bad Hersfeldern Festspielen sowie dem Buchcafe statt. Wegen der Witterung wurde das Konzert kurzfristig in den Konzertsaal des Kurhauses verlegt, was der Akustik sicherlich gut getan hat, Musikern und Publikum angesichts der tropischen Temperaturen allerdings einiges abverlangte. So wurde das Publikum nach gut eineinhalb Stunden denn auch passend mit „Summertime“ als Zugabe in einen schwül-warmen Sommerabend entlassen.

Von Thomas Landsiedel

Kommentare