Spende an das Projekt „Community Work“

Mit Musik gegen Armut

Reinhold Schott und Bürgermeister Thomas Fehling empfangen den symbolischen Scheck von Polizeihauptkommissar Jürgen Bohl und Organisator Manfred Kretschmer. (v.l.n.r.)

Bad Hersfeld. Ende vergangenen Jahres hatte das Bundespolizeiorchester aus Hannover ein Wohltätigkeitskonzert in der Stadthalle gegeben. Der Erlös dieser Aktion wurde nun an die Stadt Bad Hersfeld übergeben.

Stattliche 2530 Euro brachten Jürgen Bohl, Hauptkommissar bei der Bundespolizeiabteilung Hünfeld und dort unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, sowie der Organisator der gesamten Veranstaltung, Manfred Kretschmer, per symbolischem Scheck in die Kreisstadt.

Entgegengenommen wurde der Betrag von Bürgermeister Thomas Fehling und Reinhold Schott vom städtischen Fachbereich Kultur. Anlass des Konzertes war im November der 50. Jahrestag des Einzuges des Bundesgrenzschutzes in Bad Hersfeld gewesen. Zugleich jährte sich im vergangenem Jahr die Übernahme der Schirmherrschaft der Kreisstadt Bad Hersfeld für den ehemaligen Bundesgrenzschutzstandort zum dreißigsten Mal.

Unterstützung für Projekt

Zugute kommen sollen die Einnahmen des Auftrittes dem Projekt „Community Work“. Zusammen mit Annika Sauer und Ilona Stahl von der Stadtverwaltung kümmern sich viele ehrenamtliche Mitarbeiter dort um Senioren ohne Familie. Seit 2005 gibt es das Projekt „Gemeinsam gegen Armut und Einsamkeit“, das sich aus Spenden finanziert und Senioren hilft, ihren Alltag zu bewältigen. (red/sla)

Kommentare