Musikabend an der Gesamtschule Geistal offenbarte vielseitig begabte Talente

Mit Musik experimentieren

Gemeinsam Musik machen, daran hatten der Popchor der Geistalschule (oben, im Hintergrund), der Chor der Klassen 5 und 6, die Talentgruppe Instrumente spielen als „coole Mädchenband“ (unten links) und die Rock- und Acousticband ebenso viel Spaß, wie das Publikum. Fotos: zac

Bad Hersfeld. Wenn Schüler Musik machen, muss nicht jeder Ton stimmen. Viel wichtiger ist es, dass die Mädchen und Jungen Spaß am Singen und am Musizieren haben, dass sie sich trauen, das Erlernte vor Publikum vorzuführen, dass sie sich und ihre Instrumente ausprobieren, experimentieren und kreativ sind.

Dass dabei wirklich Erstaunliches herauskommen kann, das zeigten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Geistal bei ihrem Musikabend in der Aula. Mit Unterstützung ihrer Lehrkräfte Renate Bennedik, Holger Reuning und Stefan Ragotzky haben sie in den vergangenen Monaten eifrig probiert, um ein sehr abwechslungsreiches Programm präsentieren zu können.

Talentgruppe Instrumente spielen als „coole Mädchenband“

Dabei wechselten auch die Akteure auf der Bühne ihre Instrumente und ihre Rollen, wurden von Chorsängern zu Instrumentalsolisten, von Musikern zu Moderatoren oder Tänzerinnen, von der Schulklasse zur Trommelgruppe, und das offensichtlich mit großem Spaß.

Nicht immer muss dabei ein Lehrer den Ton angeben. Die neu formierte Rock- und Acoustic-Band der Schule, in der Schüler aus fünf Jahrgangsstufen zusammenspielen, zeigte, dass sie durchaus in der Lage ist, sich selbst wieder in den richtigen Takt zu bringen, wenn der mal verloren ging.

Gesungen wurde munter auf englisch und französisch, doch auch deutsche Lieder fehlten nicht. Da gab es sowohl traditionelle Volkslieder, vorgetragen vom Chor der fünften und sechsten Klassen, als auch coolen Rap, präsentiert von Daniel, der sogar den Mut hatte, das Publikum auf seine Behinderung hinzuweisen: „Ich seh nix!“

Rock- und Acousticband

Für ihre Darbietungen bekamen die Chöre und Musikensembles donnernden Applaus und sehr viel Lob und Anerkennung. Wer übrigens hören will, was die Schulband noch so alles auf dem Kasten hat: Am 18. Mai spielt sie im Buchcafé.

Von Christine Zacharias

Kommentare