Duo Klaus Paier & Asja Valcic faszinierte im Buchcafé mit vibrierender Virtuosität

Musik, die den Atem raubt

Die Kroatin Asja Valcic (links) und der Österreicher Klaus Paier (rechts) sind als Duo wirklich beeindruckend. Bei ihrem exzellenten Auftritt im Bad Hersfelder Buchcafé am Mittwochabend stellten die beiden ihre brandneue zweite CD „Silk Road“ vor. Foto:  Rödiger

Bad Hersfeld. Der österreichische Akkordeonist, Bandoneonist und Komponist Klaus Paier ist einer der größten europäischen Virtuosen auf seinem Instrument. Vor einigen Jahren formte er mit der kroatischen Cellistin Asja Valcic ein Duo und komponiert und tourt mit ihr seitdem regelmäßig. Ihr Debut-Album „Á Deux“ war sehr erfolgreich und wurde von den Musikkritikern hoch gelobt. Vor wenigen Tagen erst veröffentlichten Klaus Paier & Asja Valcic ihr zweites Album „Silk Road“ und sind nun auf Tour mit dem neuen Songmaterial.

In musikalischer Bestform

Am Mittwochabend hatte das Bad Hersfelder Publikum Gelegenheit, die beiden im Konzertsaal des Bad Hersfelder Buchcafés zu erleben und Klaus Paier und Asja Valcic zeigten sich in musikalischer Bestform und spielten ein beeindruckend elektrisierendes Konzert.

Nach einem emotionsgeladenen Tango zum Aufwärmen stimmten die beiden ihre neuesten Kompositionen an. Mit viel Platz für ausgedehnte Improvisationen kreierten sie dynamische Klangfeuerwerke, die vor Spannung geradezu knisterten.

Klaus Paier spielt nun seit 40 Jahren Akkordeon und hat seine Spieltechnik perfektioniert. Er ist nicht nur unverschämt schnell auf seinen Knöpfen und Tasten, er packt auch das ganze Spektrum seiner Emotionen in seine Klänge hinein. Mit geschlossenen Augen und wechselnder Mimik scheint er synchron mit seinem Instrument die Töne ein- und auszuatmen und schafft faszinierend schöne Klangmomente.

Seine Duopartnerin spielt mit ihm musikalisch auf Augenhöhe. Ihre Intensität und Emotionalität verrät ihre südländische Herkunft. Sie beherrscht ihr Instrument ebenso meisterhaft und nutzt in ihren Soli auch sämtliche Freiheiten. Es erstaunt gerade beim Cello immer wieder, wie viele verschiedene Klangfarben dieses Streichinstrument tatsächlich hat und Asja Velcic nutzt sie alle.

Dynamische Klangbilder

Im Vordergrund steht bei beiden jedoch immer die Komposition, das Duo malt dynamische Klangbilder von elektrisierender Schönheit und zeigt dabei eine geradezu unbekümmerte Spielfreude die für das Publikum höchst ansteckend ist. Klaus Paier und Asja Valcic spielen sich musikalisch gegenseitig die „Bälle“ zu und geniessen die selbstkreierte emotionale Achterbahnfahrt sichtlich.

Das Bad Hersfelder Publikum ließ sich gerne von der vibrierenden Virtuosität des Duos begeistern und applaudierte euphorisch und lautstark nach jedem Lied von Klaus Paier und Asja Valcic.

Von Werner Rödiger

Kommentare