Freude bei den Mitarbeitern der Konrad-Duden-Stadtbibliothek über Auszeichnung

Die Mühen tragen Früchte

Freuen sich über den Bibliothekspreis: Die Mitarbeiter der Konrad-Duden-Stadtbibliothek Bad Hersfeld (von links) Annika Daube, Sandra Rudolph, Theresa Albrecht, Leiter Frank Effenberger und Sebastian Trapp. Foto: Eisenberg

Bad Hersfeld. In der Bad Hersfelder Konrad-Duden-Stadtbibliothek wird in diesem Jahr am 12. Mai wohl nur eine Rumpfbesatzung arbeiten. Denn geht es nach Bibliotheksleiter Frank Effenberger, sollen an diesem Tag möglichst viele seiner Mitarbeiter mit nach Bad Vilbel fahren, um dort den hessischen Bibliothekspreis entgegenzunehmen.

Am Tag nachdem bekannt wurde, dass die Auszeichnung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen in die Festspielstadt geht (unsere Zeitung berichtete), war beim Bibliotheksleiter die Freude noch immer groß.

Mehrfach beworben

„Das ist keine One-Man-Show, hinter dieser Auszeichnung steckt das ganze Team“, betonte Effenberger. Schon mehrfach habe sich die Stadtbibliothek um die Auszeichnung beworben, deshalb habe er gehofft, „dass unsere Mühen Früchte tragen“, erzählt er. Die Jury der Sparkassen-Stiftung hatte bei ihrem Besuch das schlüssige Gesamtkonzept der Einrichtung überzeugt. So lobt das Gremium in seinem Bericht die zentrale Lage, die Verbindung zu den Bad Hersfelder Festspielen, die kurzen Wege und die neue umsatzorientierte Medienaufstellung.

Technische Ausstattung

Weiterhin würdigt die Jury die technische Ausstattung und die digitalen Angebote sowie die Zusammenarbeit mit den Schulen bei der Veranstaltungsreihe „Bad Hersfeld liest ein Buch“. Verbunden mit der Auszeichnung sind auch 10 000 Euro Preisgeld, die zweckgebunden in die Bibliothek investiert werden müssen.

Erste Ideen im Bereich des Medienbestandes oder zur Verbesserung der Einrichtung gebe es bereits, über die genaue Verwendung solle in den kommenden Tagen auch noch einmal im Kreis der Mitarbeiter gesprochen werden, betont Frank Effenberger.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare