Modellschule Obersberg erfolgreich bei Informationstechnik-Wettbewerb

MSO-Schüler räumen ab

Daniel Ambrosi (links) und Martin Utermöhlen wurden mit dem IT-Award Nordhessen für besondere Leistungen im Bereich Informationstechnik ausgezeichnet. Ambrosi erhielt zusätzlich noch ein Weiterbildungsstipendium. Foto: privat

Bad Hersfeld. Sehr erfolgreich hat die Modellschule Obersberg in diesem Jahr beim IT Award 2012 abgeschnitten, der während des IT-Forums Nordhessen verliehen wurde. Bei dem IT Award handelt es sich um einen Nachwuchswettbewerb im Bereich Nordhessen, der besondere Leistungen im informationstechnologischen Umfeld fördert. Hier haben nordhessische Auszubildende in den IT-Berufen die Möglichkeit, ihre Projekte, die sie im Rahmen der IHK-Abschlussprüfungen erstellt haben, nochmals bei einer Jury einzureichen. Das Einzugsgebiet reicht von Göttingen bis Marburg und erfasst etwa 300 Absolventen der IT-Berufe.

Erwartungen übertroffen

Die Modellschule Obersberg nimmt an diesem Wettbewerb immer wieder sehr erfolgreich teil. Doch diesmal wurden alle Erwartungen übertroffen, teilt die Schule in einer Pressemitteilung mit. Der mit 1 000 Euro dotierte Preis wurde auf die unterschiedlichen Berufe verteilt, so dass in jedem Bereich eine Top-Platzierung 250 Euro einbrachte. Im Bereich Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung konnte sich Daniel Ambrosi (Fa. höltl Retail Solutions GmbH Bad Hersfeld) den Preis sichern, bei den Systemintegratoren war es Martin Utermöhlen (Arbeitgeber ist hier der Landkreis Hersfeld-Rotenburg).

Zusätzlich zu dem IT Award wurde das erste Mal ein Weiterbildungsstipendium für eine berufsbegleitende Aufstiegsfortbildung mit IHK-Abschluss im Wert von 6 000 Euro vergeben. Dieses äußerst begehrte Stipendium ging ebenfalls nach Bad Hersfeld an Daniel Ambrosi.

„Die starken Platzierungen sind aber kein Zufall. Aufgrund der Kooperation in der IT-Ausbildung zwischen der Modellschule Obersberg und den Beruflichen Schulen Obersberg wird sichergestellt, dass sowohl kaufmännische als auch informationstechnische Ausbildungsinhalte fachkompetent an adäquater Stelle vermittelt werden“, erläutert Arne Stückradt, der für die Öffentlichkeitsarbeit der Schule zuständig ist. Durch permanente Abstimmung der Lehrkräfte untereinander sowie einen steten Kontakt zu den Ausbildungsunternehmen über einen IT-Arbeitskreis werde die Ausbildung ständig optimiert und an die Prüfungserfordernisse angepasst.

So werde im Vorfeld der Abschlussprüfung mit den Auszubildenden ein komplexes Projekt bearbeitet, das die Schüler auf ihr Projekt vorbereiten solle. Begleitend dazu erhielten sie die Grundkenntnisse des Projektmanagements vermittelt, so dass sie auch später im Berufsleben nicht nur in Projekten eingesetzt werden, sondern bereits steuernd wirken könnten, erklärt Stückradt.

Falls Unternehmen Interesse an der Ausbildung in den IT-Berufen haben oder auch Schüler Ansprechpartner suchen, können sie sich gern an Reinhard Christen (Koordinator IT-Berufe an der Modellschule Obersberg) oder Ralf Böhm (Koordinator der IT-Berufe an den Beruflichen Schulen Obersberg) wenden.

Kommentare