31 Millionen Euro für den Straßenbau

Hersfeld-Rotenburg. Im kommenden Jahr werde sich die Finanzierung für die A 4-Sanierung erneut deutlich erhöhen, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich mit. „Insgesamt plant der Bund im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 31,495 Millionen Euro in den Straßenbau zu investieren“, sagt der CDU-Politiker.

Nach dem jetzt von der Bundesregierung vorgelegten Straßenbauplan verteile sich diese Summe auf drei Projekte: 25 707 000 Euro für die sieben Bauabschnitte der A 4 zwischen Kirchheim und Obersuhl. 1 698 000 Euro für die Erneuerung der Fahrbahndecke der A 7 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld und 4 090 000 Euro für den Weiterbau der Ortsumgehung Hauneck.

Ins Stocken geraten

In Hauneck sei der Ausbau in jüngster Zeit wegen aufgetretener Grundstücksfragen ins Stocken geraten. Deshalb habe sich Heiderich an den hessischen Verkehrsminister Florian Rentsch gewandt. „Ich bin dem Haunecker Bürgermeister Harald Preßmann sehr dankbar, dass auch er sich persönlich in diese stockende Grundstücksverhandlung eingeschaltet hat. Nun kann es mit der B 27-Ortsumgehung hoffentlich zügig weitergehen“, zeigt sich Heiderich erfreut.

Der Bund investiere damit weiter in heimische Verkehrsknotenpunkte und leiste dadurch einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Infrastruktur. „Wenn sich wie kürzlich bei den europaweiten Ausschreibungen zur A 4-Sanierung, mit Kirchner und Bickhardt Bau auch noch zwei heimische Unternehmen durchsetzen können, profitiert unsere Region gleich doppelt“, freut sich Heiderich. (red/rey)

Kommentare