Heiderich verspricht Geld für die A 4, A 7 und A 44

120 Millionen Euro für den Straßenbau

Hersfeld-Rotenburg. CDU-Bundestagsabgeordneter Helmut Heiderich (CDU) teilt mit, dass sein Wahlkreis in diesem Jahr 120 Millionen Euro für den Straßenbau aus dem Bundeshaushalt erhalten werde.

Damit könne insbesondere der Neubau der A 44 im Norden und die Sanierung der A 4 im Süden umfangreich fortgesetzt werden.

Für die verschiedenen Bauabschnitte der A 44, zwischen Helsa Ost und Wehretal/Hoheneiche, halte der Bundeshaushalt damit über 90 Millionen Euro bereit.

Für die Sanierung der A 4, die insbesondere den kostenintensiven Neubau von Brückenbauwerken umfasse, seien gut 20 Millionen Euro vorhanden. 100 000 Euro sind für den Neubau der Autobahnmeisterei Hönebach aufgelistet.

Eine Million Euro gibt es für die Erneuerung der Fahrbahn auf der A 7 zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschluss-Stelle Bad Hersfeld.

Die konkreten Straßenbauprojekte müssten jeweils europaweit ausgeschrieben werden, was für lange bürokratische Laufzeiten von mindestens vier Monaten sorge. Trotzdem geht Heiderich davon aus, dass die Projekte zügig vorankämen. „Außerdem bringen sie Aufträge für Unternehmen in der Region. Sie stützen somit die Konjunktur im Land“, betont der Bundestagsabgeordnete. (red/rey)

Kommentare