Ausstellung des Bundesverwaltungsamtes wird am Dienstag, 12. November eröffnet

„Menschenschicksale“ im Landratsamt

Bad Hersfeld „Menschenschicksale – Die deutsche Staatsangehörigkeit im Dritten Reich: Einbürgerung – Widerruf – Aberkennung“ so lautet der Titel einer Ausstellung, zu deren Eröffnung Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und der Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Werner Schnitzlein, einladen. Das Bundesverwaltungsamt hat 1982 eine Dokumentation nach Originalakten über die Umsetzung der Rassenideologie der Nationalsozialisten mittels des Staatsangehörigkeitsrechts erstellt. Sie umfasst im Wesentlichen die Darstellung von Ausbürgerungen prominenter Personen, etwa Thomas Mann oder Albert Einstein, sowie menschlicher Einzelschicksale, die auszugsweise dargestellt sind. Diese Ausstellung, die aus 40 Tafeln besteht, wird im Landratsamt in Bad Hersfeld über den Jahreswechsel 2013 - 2014 hinweg gezeigt und soll einer breiten Öffentlichkeit zur Information und als Denk- und Diskussionsanstoß dienen. Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 12. November, um 14 Uhr, im Landratsamt in Bad Hersfeld, Friedloser Straße 12, 1. Stock im Hauptgebäude. (red/zac)

Kommentare