Die Schwedin Gunnel Mauritzson gastierte im Buchcafé in Bad Hersfeld

Melodien mit mystischer Note

Wohlklang aus Schweden: Gunnel Mauritzson (Bildmitte) singt mit einer hohen Stimme, die mit den verträumten Melodien ihrer Lieder geradezu perfekt harmoniert. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Gunnel Mauritzson ist in ihrer schwedischen Heimat eine der beliebtesten und vielseitigsten Sängerinnen. Seit vielen Jahren musiziert sie mit den besten Musikern Schwedens in wechselnden Formationen und begeistert durch wunderschöne poetisch-mystische Lieder mit Folklore- und Jazzwurzeln.

Am Samstagabend beendete Mauritzson mit ihrer Band eine kurze Deutschland-Tour mit einem Konzert im Bad Hersfelder Buchcafé. Ihre drei exzellenten Begleitmusiker gehören unbestritten zur absoluten „Créme de la Créme“ in der schwedischen Musikszene: am Saxophon Jonas Knutson, an Kontrabass und Piano Stefan Wingefors und ebenfalls an Piano und am Schlagzeug Christian Jormin. Mit im Gepäck hatte die Band ihre neue Studio-CD „det som sker... whatever happens“, von der sie mehrere Titel spielte.

Wo der Genuss beginnt

Die Musik der Gunnel-Mauritzson-Band lässt sich nur schwer in Worte fassen. Sie ist eine gelungene Mischung aus langsamen, oft melancholischen, nordischen Folkmelodien mit jazzigen Einflüssen. Denn dort, wo sich die verträumten Melodien von Gesang und Saxophon zart ins Ohr des Zuhörers einschmeicheln, beginnt erst der Genuss. Nun greifen auch Bass oder Piano die musikalischen Themen auf und erweitern sie ideenreich.

Gerade hier kommt auch Gunnel Mauritzsons gesangliche Klasse voll zum Tragen, denn sie steht ihren männlichen Kollegen beim Improvisieren nicht nach. Mit raffiniertem Scatgesang steigt sie in die musikalischen Dialoge ein und verleiht den Kompositionen damit eine einzigartige Note.

Dieses Konzert war übrigens der Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Deutschland und Europa im Buchcafé“. In Kooperation mit den Bad Hersfelder Festspielen und dem Bürgerbüro europe direct folgen in den nächsten Wochen und Monaten im Buchcafé Kabarett- und Musikveranstaltungen als Einstimmung auf das Projekt Europolis 2050 der Bad Hersfelder Festspiele.

Gunnel Mauritzson, die von der Insel Gotland stammt, singt zwar ausschließlich in ihrer Muttersprache schwedisch, sie nahm sich jedoch vor jedem Liedbeitrag genügend Zeit, um ihrem Publikum auf englisch die Inhalte ihrer Lieder nahe zu bringen.

Das Buchcafé-Publikum ließ sich gerne von den skandinavischen Melodien der Gunnel-Mauritzson-Band verzaubern und spendete begeisterten Applaus für die hochklassige musikalische Darbietung aus dem Norden Europas.

Von Werner Rödiger

Kommentare