Das Handwerk präsentiert sich als stabilisierender Faktor in der Wirtschaftskrise

Meisterhaft erfolgreich

Alle Geehrten auf einen Blick: Beim Althandwerkernachmittag der Kreishandwerkerschaft konnten wieder viele langgediente Handwerksmeister und -meisterinnen mit Urkunden ausgezeichnet werden.

Bad Hersfeld. „Man wurschtelt sich so durch“, antwortet Fritz Bohlender, Ehrenobermeister der Maler- und Lackiererinnung, nach eigenen Angaben immer wieder auf die Frage nach seinem Befinden.

Dennoch machte der seit 51 Jahren selbständige Malermeister aus Heringen der großen „Handwerkerfamilie“ im Bürgerhaus Hohe Luft mit seiner Festrede Mut. Die derzeitige schwierige Wirtschaftslage verglich er mit der See, die hohe Wellen schlägt. Dennoch zeigt ein Leuchtturm mit seinem Licht den Weg.

Stabilisierender Faktor

Zuvor trat Johannes Schwarz, der im März neu gewählte Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel, ans Rednerpult. Er machte die Bedeutung des Handwerkes als stabilisierender Faktor in Wirtschaft und Gesellschaft deutlich. „Sie sind es mit ihren Betrieben und ihrer Arbeit, die für eine beständige und erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung stehen ebenso wie für hochwertige Dienstleistungen und Produkte aus der Region“, rief er den Jubilaren zu, die an diesem Nachmittag für ihre Meisterjubiläen ausgezeichnet wurden.

Das Signal, das von der Novellierung der Handwerksordnung ausgegangen ist, hält Johannes Schwarz für fatal, denn damit scheint Qualifikation im Handwerk keine Rolle zu spielen. Nach den Erfahrungen im Kammerbezirk Kassel steht fest, dass der Meistertitel und die damit verbundene gute fachliche und betriebswirtschaftliche Qualifikation die Chance erhöht, dauerhaft am Markt erfolgreich zu sein.

Dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg, Arno Schöter, sprach Johannes Schwarz seine Anerkennung für die gelungene Veranstaltung aus, die noch eine längere Tradition hat wie der ebenfalls beliebte Neujahrsempfang.

Heiter und nachdenklich

Die zahlreichen Ehrengäste und Gäste freuten sich über das Wiedersehen in zwangloser und vorweihnachtlicher Atmosphäre. Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker ergänzte seine Rede mit dem heiteren und zugleich nachdenklichen Beitrag „Säugling im Stall gefunden“ und die „Los Cavallos“ umrahmten in kleiner Besetzung die Überreichung der Goldenen Meisterbriefe und Ehrenurkunden mit fröhlichen und festlichen Klängen.

Für die Bewirtung am Nachmittag sorgten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreishandwerkerschaft und weitere Freiwillige.

Von Gudrun Schmidl

Kommentare