Kreishandwerkerschaft zeichnet in Bad Hersfeld langjährige Handwerksmeister aus

Mehr Zeit für sich selbst haben

Alte Meister: Heinrich Hucke, Karl Otto, Hans Schubert und Heinz Holl (vorne von links). Mit den Geehrten freuen sich (hinten von links) die Obermeister Stefan Sauer und Ralf Stuckhardt, Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker, Hauptgeschäftsführer Dirk Bohn und Vizepräsident Horst Zahn. Foto: Apel

Bad Hersfeld. Es ist gute Tradition der Kreishandwerkerschaft, in der Adventszeit an die „alten Meister“ zu denken und insbesondere diejenigen, die im zu Ende gehenden Jahr ein rundes Jubiläum feiern konnten, zum Althandwerkernachmittag einzuladen.

Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker begrüßte die Kollegen im Bürgerhaus Hohe Luft. Die Grüße der Handwerkskammer Kassel überbrachte Vizepräsident Horst Zahn.

Besinnliche Gedanken

Pfarrer Volker Drewes steuerte einige besinnliche Gedanken bei. Mit Blick auf den gerade auch bei Handwerkern in den Tagen vor Weihnachten zu verzeichnenden Stress forderte er dazu auf, sich ganz einfach einmal bewusst zu machen, wie „reich“ man schon sei, und sich mehr Zeit für die Familie und sich selbst zu nehmen. Nach Überreichung der Ehrenurkunden, stellte Hauptgeschäftsführer Dirk Bohn den aus Schlesien stammenden Zeitzeugen und Autor Bernhard Hauptmann vor. Der jetzt in Blankenheim lebende Fleischermeister, der 2015 goldenes Meisterjubiläum feiert, berichtete von den letzten Kriegstagen in seiner Heimat und von seinem Großonkel, dem weltberühmten Schriftsteller Gerhard Hauptmann. Darüber hinaus erfreute er die Anwesenden mit Mundharmonika-Melodien, sodass die Zeit bei Kaffee und Kuchen und dem Austausch von Erinnerungen wie im Fluge verging. Ehrungen links

Von Wilfried Apel

Kommentare