Bad Hersfelder Festspiele: Heute Abend hat „Der Datterich“ mit Helmut Markwort und Co. im Eichhof Premiere

Mehr als nur eine Darmstädter Lokalposse

Kurse, Kurse, Kurse: „Börsenguru“ Frank Lehmann

Bad Hersfeld. In ihren Berufen sind sie bekannt und erfolgreich – jene Akteure, die ab heute Abend mit dem „Datterich“ im Eichhof gastieren. Sie nennen sich selbst „Theater-Liebhaber“, aber Schauspieler sind nur die wenigsten von ihnen.

Focus-Herausgeber Helmut Markwort, ARD-Börsenexperte Frank Lehmann, der FPD-Politiker Hermann Otto Solms und in der Titelrolle mit Heinz Holzhauer sogar ein Jura-Professor – eine bunte Truppe von Laiendarstellern will mit dem Lustspiel „Der Datterich“ von Ernst-Elias Niebergall mit Darmstädter Dialekt den Eichhof zum Lachen bringen.

Das Stück aus dem Jahr 1841 handelt von einem Finanzbeamten, eben jenem Datterich, der wegen Trunksucht entlassen wurde. Nun schlägt er sich durch – und das gelingt ihm auch ganz gut, denn er ist listig, genial und philosophisch beschlagen. Er ist ein Aufschneider, ein Schlitzohr und immer auf der Suche nach einem, der ihm die nächste Runde ausgibt.

Literarisches Denkmal

Mit dem „Datterich“ setzte der 1815 geborene Literat Ernst-Elias Niebergall seiner Geburtsstadt Darmstadt ein Denkmal. Niebergall studierte – mit Georg Büchner – in Gießen Theologie und wurde danach Lehrer. Er hat den Darmstädter Dialekt literaturfähig gemacht und den skurrilen Humor der Leute in seinem Werk verewigt.

Das Stück erschien ursprünglich als Lokalposse. Aber die Erfolge, die es einheimste, wo immer es gespielt wurde, hat auch den Kennern bald klargemacht, dass es mehr als eine Posse ist.

Den ersten „Datterich“ hat der aus Darmstadt stammende Helmut Markwort in seiner Heimatstadt gesehen – damals mit Joseph Offenbach in der Titelrolle. Seit rund 25 Jahren steht der ehemalige Chefredakteur und heutige Mit-Herausgeber des Focus nun selbst auf der Bühne. In Bad Hersfeld spielt er den Biedermann Dummbach.

„Das Stück hat den Nachteil, dass es außerhalb von Darmstadt nicht leicht verständlich ist“, räumte Helmut Markwort in einem Interview mit unserer Zeitung ein. Aber er verspricht: „Wir werden uns in Hersfeld große Mühe geben, dass die Zuschauer uns trotzdem verstehen.“

Damit auch der Herschfeller Dialekt nicht zu kurz kommt, wird der aus Bad Hersfeld stammende Journalist Ottmar Berbalk im Eichhof mitspielen. Er hatte seine Karriere bei der HZ und der HNA begonnen, war Stern-Redakteur und später Mitarbeiter beim Focus. Jetzt arbeitet er als Kommunikationsberater in Brüssel.

„Der Datterich“, von Montag bis Sonntag, 6. bis 12. Juli, jeweils ab 21 Uhr im Eichhof. Alle Vorstellungen sind ausverkauft, eine Nachfrage an der Abendkasse lohnt aber immer.

Kommentare