Kartenverkauf bleibt unter Erwartungen

Festspiel-Bilanz: Mehr Besucher, aber weniger Einnahmen

Bad Hersfeld. Mehr Besucher als im Vorjahr und trotzdem das Einnahmeziel verfehlt: So lautet die Bilanz der Spielzeit der 64. Bad Hersfelder Festspiele, die heute vorgelegt wurde.

Nachdem im vergangenen Jahr 86 504 Kulturinteressierte die Festspiele besucht hatten, waren es im Sommer 2014 87 333 Gäste - also 829 mehr. Diese Bilanz bezieht sich auf alle Aufführungen, also sowohl die Produktionen in der Stiftsruine als auch die Aufführungen im Schloss Eichhof und in der Martinskirche. Die Einnahmen belaufen sich nach Angaben der Kartenzentrale auf 2 891 634,37 Euro. Dieses Ergebnis entspricht nicht den Erwartungen der Stadt. Denn im Wirtschaftsplan der Bad Hersfelder Festspiele steht ein Ansatz in Höhe von 3 182 000 Euro für die Einnahmen aus Eintrittsgelder. Somit ergibt sich für die Spielzeit 2014 eine Mindereinnahme in Höhe von 290 365 Euro.

Mehr Informationen über die Auslastung der einzelnen Stücke lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der Hersfelder Zeitung. (kai)

Kommentare