Ordnungswidrigkeiten im Verkehr nehmen rasant zu

Mehr Autobahn-Blitzer wegen Baustellen

Hersfeld-Rotenburg. Beim Amtsgericht Bad Hersfeld hat sich die Zahl der Verkehrsordnungswidrigkeiten in kurzer Zeit mehr als verdoppelt. Hintergrund sind vermehrte Geschwindigkeitsmessungen der Autobahnpolizei im Zuständigkeitsbereich der Hersfelder Justiz.

„Während 2007 in der Ordnungswidrigkeitsabteilung des Amtsgerichts lediglich 775 neue Verfahren registriert wurden, wurden 2009 bereits 1258 Neuzugänge gezählt. 2010 wurden mit 1718 neuen Verfahren alle bisherigen Rekorde gebrochen,“ teilte hierzu Amtsgerichtsdirektor Hermann Eimer mit.

Richterin Silvia Reidt

Die Erklärung für die rasante Zunahme liefert Kriminalhauptkommissar Manfred Knoch, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Hersfeld. Wegen Baustellen auf den Autobahnen konnten Messpunkte im Zuständigkeitsbereich der Amtsgerichte Rotenburg und Homberg nicht genutzt werden.

Deshalb fanden die Geschwindigkeitskontrollen der Autobahnpolizei Bad Hersfeld im vergangenen Jahr zu etwa 86 Prozent in der Zuständigkeit der Hersfelder Justiz statt. In den beiden Jahren zuvor hatte dieser Anteil nur bei rund 63 Prozent gelegen.

Nach Knochs Einschätzung wird das Hersfelder Gericht in absehbarer Zeit genauso viel zu tun haben wie im vergangenen Jahr.

Um der Verfahrensflut Herr zu werden, musste das Gerichtspräsidium die Geschäftsverteilung ändern und mehr richterliche Arbeitskraft für die Bearbeitung der Ordnungswidrigkeiten bereitstellen. In Bad Hersfeld teilen sich mittlerweile drei Richter die Verkehrsordnungswidrigkeiten, unter ihnen die Rotenburgerin Silvia Reidt, die nun ein Drittel ihrer Arbeitszeit in der Kreisstadt verbringt. zum tage, hintergrund

Von Karl Schönholtz

Kommentare