Täter bedrohen Angestellte mit Beil und Pistole

Maskierte überfallen Spielotheken

Niederaula/Bad Hersfeld. Gleich zwei Raubüberfälle auf Spielotheken haben am Dienstagabend die Hersfelder Polizei auf Trab gehalten.

Um 22 Uhr betrat ein maskierter Mann die Spielhalle in der Hauptstraße in Niederaula. Er bedrohte die beiden Angestellten mit einem Beil und forderte Geld. Als die Bediensteten seiner Forderung nicht nachkamen, flüchtete er.

Der Täter, so teilt die Polizei mit, war schlank, etwa 1,90 Meter groß, trug eine schwarze Jacke, blaue Jeans und dunkle Schnürstiefel. Über dem Kopf hatte er eine schwarze Maske.

Eine schwarze Sturmhaube hatte auch der zweite Räuber auf dem Kopf, der knapp eine Stunde später eine Spielhalle in der Dudenstraße in Bad Hersfeld überfiel. Der Mann bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und ließ sich von ihr Bargeld in einer weißen Plastiktüte aushändigen. Dann flüchtete er in Richtung Bahnhofstraße.

Schwarze Hose mit Streifen

Die Angestellte beschrieb den Täter als schlank und etwa 1,80 Meter groß. Er war bekleidet mit einem schwarzen Langarmshirt, schwarzer Hose mit weißen Streifen auf der rechten Seite und schwarzen, halbhohen Schuhen. (zac)

In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon 06621/9320 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache.

Kommentare