Misslungener Faschingsscherz

Maskiert in die Zelle

Wegen eines missglückten Faschingsscherzes musste ein 68-Jähriger aus Bad Hersfeld mehrere Stunden in einer Gewahrsamszelle der Polizei verbringen. Der Mann war am Faschingsdienstag in der Innenstadt unterwegs. Er trug eine weiße Maske und führte einen spitzen Gegenstand mit sich, mit dem er an Schaufensterscheiben geklopft haben soll.

Wie die Polizei mitteilte, hatten sich Geschäftsleute darüber beklagt, dass der Mann die Kundschaft verschrecke. Die daraufhin ausgerückten Beamten überprüften die Personalien des Mannes. Da er sich nicht ausweisen konnte, wurde er zur Personenfeststellung mit auf die Wache genommen und verbrachte mehrere Stunden in Gewahrsam. Anschließend wurde der 68-Jährige von der Polizei nach Hause gebracht. Der Mann selbst war sich keiner Schuld bewusst und beklagte gegenüber unserer Zeitung, wie ein Schwerverbrecher behandelt worden zu sein, obwohl er doch nur Fasching feiern wollte. (jce)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare