Außerplanmäßiger Halt in Bad Hersfeld

Mann randaliert in ICE nach Leipzig

+
Symbolbild

Bad Hersfeld. Weil ein 25jähriger Mann aus Dresden sich ungebührlich verhielt, musste der ICE von Zürich nach Leipzig heute Nacht, gegen 2:30 Uhr, einen außerplanmäßigen Halt in Bad Hersfeld einlegen. Der Mann hatte zwischen Fulda und Bad Hersfeld in den Gang uriniert und sich dann dort zum Schlafen niedergelegt.

Den Aufforderungen des Zugpersonals, die Rettungswege freizuhalten, kam er nicht nach und reagierte äußerst aggressiv. Daher wurde noch während der Fahrt die Polizei informiert und der Zwischenstopp in Bad Hersfeld eingeplant, damit der Passagier den Zug verlassen sollte.

Den Aufforderungen der Beamten kam er dann jedoch nicht nach, sondern sperrte sich massiv, schlug um sich und beschimpfte die Polizisten. Bei der Durchsuchung auf der Dienststelle wurden bei ihm 19 Gramm an Cannabisprodukten gefunden.

Da er schon unter Drogen- und zudem unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Verhalten führte schlussendlich zu einer Unterbringung im Polizeigewahrsam bei der Polizeistation in Bad Hersfeld.

Kommentare