Ausstellung „Die große Welt auf den kleinen Leinwänden“ im Kurhaus Bad Hersfeld

Malerei und Musik vereint

Nachdem nun alle Bilder am richtigen Platz hängen, freut sich das Paar Vyusal Rain und Ira Batt auf die Eröffnung der Ausstellung. Foto: Hanisch

Bad Hersfeld. Viele warme Farben, wie Rot, Orange und Gelb in unterschiedlichen Schattierungen, strahlen dem Besucher neben Blautönen bei Eintritt in die Wandelhalle im Kurhaus in Bad Hersfeld entgegen.

„Die große Welt auf den kleinen Leinwänden“ – so heißt die gemeinsame Ausstellung von Ira Batt, Jacob Batt und Vyusal Rain, die heute eröffnet wird und noch bis zum 15. Juli besucht werden kann.

Die gebürtig aus der Sowjetunion stammende Ira Batt hat bereits mehrfach in Bad Hersfeld ausgestellt.

Außerdem unterrichtet die ausgebildete Pianistin an der Musikschule der Konrad-Duden-Schule. Denn neben der Kunst hat sie sich auch der Musik verschrieben. „Mich reizt beides und ich möchte alles so gut wie möglich machen“, sagt Batt.

Kunst mit Musik verknüpft

Der Einfluss der Musik spiegelt sich auch in ihren Werken wider; beides ist eng miteinander verknüpft. So erinnert das „Mondscheinbild“ an Beethovens Mondscheinsonate und einige der verspielten, verträumten und farbenprächtigen Bilder verkörpern die Musik von Batts Lieblingspianisten Chopin. „Die Welt ist oft grau, da braucht man bunte Bilder“, begründet die Malerin ihre intensive Farbwahl.

Im Gegensatz zu Ira Batt ist Vyusal Rain noch neu im Geschäft. Der in Aserbaidschan geborene Künstler hatte 2011 seine erste Einzelausstellung und lebt erst seit vergangenem Jahr in Deutschland.

Seine Bilder sind ebenfalls von positiven Farben dominiert. Gemein ist Batt und Vain auch die Technik. Die Werke sind allesamt auf Leinwand und mit Ölfarben gemalt und sogar der Stil der Gemälde, der eher abstrakt ist, ähnelt sich. Batt beschreibt die Werke als „Synthese von verschiedenen Stilen“.

Zudem werden in der Wandelhalle auch Arbeiten von Ira Batts verstorbenem Vater, Jakob Batt gezeigt. Neben Ölmalerei, sind von ihm Aquarelle im Stile des Realismus zu sehen. Außerdem interessant für Kunstbegeisterte: Der Großteil der rund 40 Werke steht zum Verkauf.

Obwohl die Gemälde für die Künstler „wie ihre Kinder sind“, freuen sich Ira Batt und Vyusal Rain auf viele interessierte Besucher und Käufer.

Von Christin Hanisch

Kommentare