Arbeitsmarkt im Juni: Logistiker sowie Metall- und Elektroberufe stark gefragt

Männer sind die Gewinner

Matthias

Hersfeld-Rotenburg. Der positive Trend am Arbeitsmarkt hat sich auch im Juni im Landkreis Hersfeld-Rotenburg fortgesetzt.

Die Arbeitslosenquote in „Waldhessen“ ist von 6,4 auf 6,0 Prozent gesunken. Ein Jahr zuvor hatte sie noch 7,4 Prozent betragen. Im Bereich des Hauptamtes in Bad Hersfeld sind 5,6 der arbeitsfähigen Männer und Frauen ohne feste Anstellung, im Raum Bebra-Rotenburg beträgt die Quote 6,8 Prozent. Die rote Laterne im Bezirk trägt der Werra-Meißner-Kreis mit 7,3 Prozent. Der gesamte Amtsbezirk meldet eine Quote von 6,6 Prozent.

Insgesamt waren im Juni 3671 Personen arbeitslos. Das sind 223 Arbeitslose weniger als im Mai und 837 arbeitslose Menschen weniger als noch vor einem Jahr. „Der Arbeitsmarkt befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Eine wirklich sehr erfreuliche Entwicklung, die aber auch nicht überbewertet werden darf.“ So kommentierte gestern Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur, die aktuellen Zahlen. „Bisher hatten wir im Landkreis Hersfeld-Rotenburg angesichts des Ausmaßes der Wirtschaftskrise eine überraschend moderate Entwicklung der Arbeitslosigkeit. Nach dem üblichen Anstieg im Winter und der Frühjahrsbelebung ab März erwarte ich in den kommenden Monaten einen normalen Saisonverlauf.“ Der Agentur-Chef erwartet einen leichten Anstieg während der Sommerferien, und dann wieder ein Absinken der Zahlen im Herbst.

Derzeit entstehen vor allem im Logistik-, Metall- und Elektrobereich Arbeitsplätze. Deshalb profitierten laut dem Agenturleiter im Juni überwiegend Männer vom Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Die Zahl der arbeitslosen Männer ging im vergangenen Monat um 156 oder 8,0 Prozent auf 1790 zurück. Damit wurde der Vorjahreswert um 547 oder 23,4 Prozent unterschritten. Bei den Frauen ging die Arbeitslosigkeit dagegen nur um 67 oder 3,4 Prozent auf jetzt 1881 zurück.

Jüngere haben’s schwerer

Die Abnahme der Arbeitslosigkeit wurde bei Jüngeren unter 25 Jahren etwas abgebremst.

Im abgelaufenen Monat konnten nur 15 junge Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, stellt die Agentur für Arbeit fest.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren um 139 auf 386 Arbeitslose gesunken. „Aktuell melden sich verstärkt Jugendliche, die nach der Schule noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben oder auf einen Studienplatz warten. Außerdem gibt es vermehrte Neumeldungen von Jugendlichen, die ihre Ausbildung demnächst beenden und noch keine Übernahmezusage erhalten haben“, erklärt Matthias Oppel.

Höchste Eisenbahn

Seit Oktober 2009 haben sich bei der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld und dem zugelassenen kommunalen Träger im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 918 Ausbildungssuchende gemeldet. Im gleichen Zeitraum meldeten Betriebe 1163 Ausbildungsstellen im Bezirk der Bad Hersfelder Arbeitsagentur. Aktuell stehen 324 unbesetzte Ausbildungsstellen rund 300 noch unversorgten Bewerbern gegenüber. „Um noch für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz zu finden, ist Flexibilität enorm wichtig“, appelliert der Agenturleiter an Ausbildungssuchende.

Er empfiehlt den Bewerbern, keine Zeit zu verlieren und sich schnell auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz oder in die Beratung der Arbeitsagentur zu begeben.

(red/kh)

Kontakt: Agentur für Arbeit Bad Hersfeld, Telefon 06621/2090

Kommentare