Schülerinnen aus Niederaula siegen beim Börsenspiel der Sparkasse

Mädels machten Mäuse

Sie beherrschten das Spiel mit dem Dax am besten: Sechs von 87 Schülerteams wurden von den Sparkassenvorständen Frank Röhr und Gerhard Heß (Mitte hinten) für ihr erfolgreiches Abschneiden beim Börsenspiel 2010 prämiert. Foto:  Hettenhausen

Bad Hersfeld. Dass Jugendliche bereits ein sicheres Händchen im Umgang mit Geld haben, bewiesen die Teilnehmer des Börsenspiels der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg. 342 Schüler der neunten und zehnten Klassen aus dem Kreisgebiet, 50 Auszubildende und 70 Mitarbeiter der Sparkasse machten begeistert mit, als im Oktober vergangenen Jahres der Startschuss zur 28. Auflage dieses beliebten Spiels fiel.

Mit 50 000 Euro spekulieren

Über jeweils 50 000 Euro konnten 87 Schülergruppen sowie die Teams der Bank verfügen. Zwei Monate lang wurden nun gebannt die Börsenberichte verfolgt, Aktien gekauft und verkauft und es wurde fleißig spekuliert. Die sechs besten Schülergruppen und das Siegerteam der Auszubildenden wurden jetzt in der Hersfelder Sparkasse prämiert.

Wie sehr Gewinn und Verlust beim Spiel mit dem Dax nebeneinander liegen können, zeigt die Tatsache, dass die Jungengruppe „The Ottmar Group“ von der Gesamtschule Niederaula über den gesamten Wettbewerbszeitraum bis vier Tage vor Spielschluss die Rangliste der Schulen anführte. Dann erst zogen die Mädchen der Gruppe „Give me five“, auch von der GS Niederaula, an ihnen vorbei und gewannen, und zwar mit dem stolzen Vorsprung von 1041 Euro. Insgesamt hatte das Depot von Franziska Friedrich, Lena Keilwerth, Sophia Möller, Zippora Schwalm und Lisa Sperber einen Wert von 60114 Euro.

Die Zweitplazierten, Alexandru Zettl, Felix Horn, Robert Rossing und Thomas Zweininger, brauchten jedoch nicht enttäuscht zu sein. Sie bekamen, genauso wie auch die Dritten, Leon Heß, Raphael Germann, Maximilian Rhein und Niklas Wagner von der Konrad-Duden-Schule, die gleichen Siegerpreise: Einen Deka-Gutschein über 50 Euro und eine Erlebnistour.

Ausflug nach Frankfurt

Vorstandsmitglied Frank Röhr und sein Nachfolger Gerhard Heß überreichten die Präsente und verkündeten das Ziel der Fahrt. Es geht nach Frankfurt am Main, wo unter anderem ein Besuch bei „Planet Radio“ auf dem Programm steht. Diese Reise haben ebenfalls die besten Auszubildenden des Teams „Hartz Fear“, Peter Barg, Markus Becker, Daniel Hühn, Michael Schäfer, Michael Sondergeld und Fabian Stoppek, gewonnen. Alle hätten tolle Leistungen gezeigt, bescheinigten die Organisatoren des Spiels.

Für die Tatsache, dass die sechs besten Schülerteams besser waren als die Auszubildenden, hatte Röhr eine Erklärung: „ Wir sagen unseren Mitarbeitern und unseren Kunden immer, sie sollen nicht alle Eier auf einmal in einen Korb werfen. Deshalb waren unsere Nachwuchsbanker vorsichtiger vorgegangen, was aber zum nachhaltigeren Erfolg führt.“

Da die Schüler jetzt die Flops und Tops an der Börse gut kennen, empfahl Röhr ihnen, sich bei der Sparkasse zu bewerben, „um dabei zu bleiben“. Die weiteren Platzierungen: 4. Viktoria Horn, Laura Boese, Joana Engelhardt, Sarah Schuch (Gesamtschule Niederaula), 5. Florian Messer, Nico Burmeister, Manuel Heidenreich, Erich Kutscher, Moritz König (Jakob-Grimm-Schule Rotenburg), 6. Antonia Müller, Sarah Koch, Laura Weidemann (Gesamtschule Geistal).

Von Vera Hettenhausen

Kommentare