Schüler der Friedrich-Fröbel-Schule machen ihre Ernährungsführerscheine und kennen sich jetzt gut mit gesundem Essen aus

So macht Kochen doppelt Spaß

Lustiger Einfall: Sonja präsentiert ein Brotgesicht.

Bad Hersfeld. Bereits im Schuljahr 2010/11 wurde das Projekt „Gesunde Ernährung in der Grundstufe“ von der Lehrerin und Projektleiterin Claudia Hofmann geplant und gemeinsam mit der Hauswirtschaftslehrerin Christine Köhler durchgeführt.

Aufgrund des großen Zuspruchs konnte es in diesem Schuljahr mit erweitertem Konzept und neuen Rezepten fortgesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen G3, G2 und G1 haben die Möglichkeit, sich in jeweils zwölf Einheiten den aid-Ernährungsführerschein zu erkochen.

Die Kinder wissen, dass ihre Eltern einen Führerschein besitzen, um Auto fahren zu dürfen und somit ist die Begeisterung bei den Kleinen riesig, einen Führerschein für die Küche machen zu dürfen.

Selbst gekocht schmeckt besser

Der aid-Ernährungsführerschein ist der Grundstein zur Ernährungsbildung. Es handelt sich hierbei um ein Unterrichtskonzept, bei dem es um den Umgang mit Lebensmitteln und die Vermittlung von Kompetenzen und praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten geht. Die Kinder sollen altersgemäß an die Nahrungszubereitung herangeführt werden. Das, was sie selber kochen, schmeckt allen gleich viel besser.

Das Projekt unterteilt sich in einen Theorie- und einen Praxisteil. Begleitet werden die Kinder vom Maskottchen Kater Cook. Der weiß als cleverer Küchenmeister genau, worauf es ankommt. Vom Brot testen, über lustige Brotgesichter, Knabbergemüse, Schnittlauchquark, frischen Obstsalat, fruchtigen Schlemmerquark, Nudeln mit Tomatensauce und leckeren Kartoffelgerichten kochen die Kinder sich von den kalten zu den warmen Speisen vor. Aber auch richtiges Händewaschen, Spülen und Tischdecken ist gefragt.

Prüfung am Ende

Am Ende gibt es wie beim Autoführerschein eine Prüfung, in der die Kinder Fragen beantworten müssen. So gilt es zum Beispiel zu wissen, welche Zutaten man für eine Salatsoße benötigt, was man unter der Chefkochprobe versteht, zu welcher „Familie“ die Lebensmittel gehören und vieles mehr.

Die Klasse G3 hat als Erste die Prüfung erfolgreich abgeschlossen. Alle teilnehmenden Kinder haben den Führerschein bestanden. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Jolly dent, dem Förderverein Zahnärzte und Patienten helfen Kindern e.V., ohne dessen finanzielle Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre. (red)

Kommentare