Brieftauben-Reisevereinigung Bad Hersfeld stellte ihren neuen Kabinen-Express vor

So macht das Fliegen Spaß

„Gut Flug!“: Bad Hersfelds Stadtrat Valentin Wettlaufer (mit Hut) drückte seinen Wunsch bildlich aus, als er zusammen mit Vereinsvertretern vor dem neuen Schmuckstück der Brieftauben-Reisevereinigung Bad Hersfeld Aufstellung nahm. Foto: Apel

BAD HERSFELD. Brieftaube möchte man sein und mit dem neuen Kabinenexpress der Reisevereinigung Bad Hersfeld zum Auflass-Ort gefahren werden. Klimatisiert. Mit eigener Wasserversorgungsanlage. Mit angenehmen Zwischenaufenthalten, bei denen man gefüttert und getränkt wird. Und am Auflassort in die Lüfte steigen, über schöne Landschaften nach Hause fliegen und vom Besitzer freudig erwartet werden.

„Brieftauben-ICE“

Ja tatsächlich, der neue „Brieftauben-ICE“ lässt keinerlei Wünsche offen, und deshalb war es Norbert Bachmann, dem Vorsitzenden der von Brieftaubenhaltern aus dem ganzen Kreisgebiet gebildeten Reisevereinigung (RV) Bad Hersfeld am Samstag eine ganz besondere Freude, das mit einem Kostenaufwand von rund 50 000 Euro angeschaffte, 103 kW starke Spezialfahrzeug am Taubenheim am Fuldawehr vorstellen zu können.

Mit insgesamt 56 fast schon klinisch-sauberen Alu-Boxen bietet es Platz für maximal 1680 Tiere, die ab sofort noch komfortabler und natürlich nach den geltenden Bestimmungen des Tierschutztransportgesetzes von den vier Einsatzstellen Obersuhl, Weiterode, Breitenbach und Bad Hersfeld aus über Land gefahren werden können. Vorzugsweise nach Franken, Süd-Ost-Bayern und Niederösterreich, da sie von dort aus am besten –und für die Bewertung ihrer Leistung am gerechtesten – auf die Reise durch die Lüfte gehen können. Dies jedoch nur dann, wenn der Flugleiter der RV, der jede Strecke vor Auflass „abruft“, die Freigabe erteilt.

Werbung für die Festspiele

Beim Stemmen der Kosten halfen den Brieftaubensportfreunden die Stadt Bad Hersfeld, der Landkreis und die Gemeinden Bebra, Ludwigsau, Ronshausen und Wildeck. Deren Vertreter Valentin Wettlaufer, Reinhold Iffert und Armin Krapf wünschten Mensch und Taube allzeit gute Fahrt und guten Flug. Mit den zahlreich erschienenen Vereinsmitgliedern freuten sie sich darüber, dass der Kabi bei seinen Fahrten Werbung für die Bad Hersfelder Festspiele macht: Am Heck des IVECO prangt das Logo des Theaterspektakels und ein neugierig machendes Zitat lockt ebenfalls in die Ruine.

Mit der Inbetriebnahme des neuen KFZ, für das sie auch einen Kredit aufgenommen haben, sind die Brieftaubenfreunde nicht mehr auf Unterstützung durch andere Reisevereinigungen angewiesen. Zu Ehren des verstorbenen Vereinsmitglieds Gerhard Pippert, der sich immer mit aller Energie für die Anschaffung des Fahrzeuges eingesetzt hatte, trägt es das Kennzeichen „HEF-GP 71“.

Von Wilfried Apel

Kommentare