Michael Adam als Reformator

Auf Luthers Spuren: Neue Stadtführung durch Bad Hersfeld

Auf geht’s: Am oberen Rathausplatz, am Modell der Stadt Bad Hersfeld, beginnt die neue Stadtführung mit Michael Adam zum Thema „Auf Luthers Spuren mit Wort und Weg“. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Eine kleine Zeitreise zurück ins Jahr 1521 ermöglicht die Kurverwaltung der Stadt Bad Hersfeld Gästen und Einheimischen ab sofort gemeinsam mit Michael Adam. Der 59-Jährige hat mit Kurdirektor Christian Mayer und mit Unterstützung der Evangelischen Kirche eine neue Stadtführung passend zum Reformations-Jahr 2017 entwickelt.

„Auf Luthers Spuren mit Wort und Weg“ lautet der Titel der zweistündigen Tour, die dem Weg Martin Luthers nachempfunden ist, der vom 30. April auf den 1. Mai 1521 von Worms kommend im damaligen Hirschfeld weilte und sogar predigte.

Die Führung beginnt zunächst am Modell der Stadt am oberen Rathausplatz mit Blick auf die Stadtkirche und die Fußgängerzone – „zwischen Historie und Moderne“, so Adam. Von dort geht es über den Linggplatz und die Johannesstraße zum Brink und zur Hospitalkapelle, wo die eigentliche Luther-Führung startet. Für Adam heißt es deshalb auch: umziehen, denn natürlich gehört zu einer solchen Führung auch das passende Gewand. In der Nähe symbolisieren zwei Stelen das frühere Johannestor, durch das Luther aus Richtung Eichhof gekommen sein soll.

Von Orgelmusik auf dem Handy begleitet singen die Teilnehmer gemeinsam mit Adam das Pilgerlied des Hersfelder Lutherwegteilstücks „Bewahre uns Gott, behüte uns Gott“, bevor es weitergeht in den Stiftsbezirk. Adam ist nicht nur Stadtführer, sondern auch ausgebildeter Pilger-Leiter.

Zwar hatte der Niedergang schon begonnen, dennoch erstrahlte das Benediktinerkloster bei Luthers Besuch noch im alten Glanz. Vermutlich im heutigen Kapitelsaal speiste Luther üppig zu Abend, berichtet Adam, und wurde dabei vermutlich von Abt Crato Meilius um eine Predigt gebeten. Obwohl das für beide unangenehme Konsequenzen hätte haben können ...

Um 5 Uhr morgens soll der bekannte Kirchen-Reformator schließlich in der heutigen Stiftsruine gepredigt haben. „Für Mönche keine ungewöhnliche Zeit“, erklärt Adam. Vorbei am Abtschloss geht es zurück zur Stadtkirche, wo es zum Abschluss noch ein Highlight gibt, wenngleich Luther selbst dort nicht gewesen sein soll: Aus der Kanzel trägt Adam eine original Luther-Predigt von 1522 vor.

Man merkt, dass sich Adam intensiv mit der Historie der Stadt beschäftigt hat, für das zweite Lied der Tour – „Eine feste Burg ist unser Gott“ aus der Feder von Luther – jedoch muss er sich eines Spickzettels bedienen: „Ich bin katholisch“, entschuldigt er sich. Die Luther-Bibel aus dem 19. Jahrhundert, die Adam bei sich trägt, stammt als Erbstück übrigens aus seiner Privatbibliothek.

Infos und Preise

Die Luther-Führung kann von Gruppen ab sofort über die Tourist-Information unter Telefon 06621/201274 gebucht werden. Die Gruppenführung für bis zu 25 Personen kostet 85 Euro. Am 23. und 24. April (Samstag und Sonntag) werden jeweils um 11 Uhr öffentliche Führungen zu 6,50 Euro pro Person angeboten. Um Anmeldung für die 25 Plätze wird gebeten. (nm)

Kommentare