Premiere: Bürgermeister Thomas Fehling hält erste Lolls-Rede

Lullusfeuer erwärmt wieder Bad Hersfeld

Bürgermeister Fehling

Bad Hersfeld. Die fünfte Jahreszeit im Kreis Hersfeld-Rotenburg hat begonnen. Pünktlich um 12 Uhr hat gestern Bürgermeister Thomas Fehling mit dem traditionellen Fackelwurf das Lullusfeuer entzündet und Deutschlands ältestes Volksfest eröffnet.

Zuvor hatte der neu gewählte Bürgermeister seine mit Spannung erwartete erste Lolls-Rede gehalten. Während sein Vorgänger Hartmut H. Boehmer an dieser Stelle oft harsche Kritik an der Stadtpolitik übte, beließ es Fehling bei sanfter Ironie: „Das Rathaus steht noch in der Weinstraße, auf dem Marktplatz ist keine Biogasanlage, die Vitalisklinik wurde nicht geschlossen, und es gab kein Hire-and-Fire“, sagte er in Anspielung auf den Bürgermeisterwahlkampf.

Trotzdem habe sich eine Menge getan, meinte Fehling. Er lobte eine Festspielsaison „ohne den üblichen Zank und Streit um Auslastung und Qualität“ und verwies auf Neuerungen beim Ticketverkauf. „Wir haben es gemeinsam besser gemacht“, lobte der Bürgermeister die vereinten Anstrengungen von Stadtverwaltung, Stadtmarketing und Intendanz. Lobend erwähnte Fehling auch das neue Wortreich, die Aktionen zur 1275-Jahrfeier und die Fortschritte des Hochschulstandortes im Schildepark. Er sehe Bad Hersfeld deshalb auf gutem Weg zu einer „prosperierenden Wohlfühlstadt“, wofür er auch seinem Vorgänger Boehmer dankte. Dennoch dürfe man nicht nachlassen, sondern müsse „konzentriert und zielgerichtet die laufenden Projekte voranbringen.“

Danach setzte sich der traditionelle Festzug durch die Innenstadt in Bewegung. Er war diesmal deutlich kürzer als in den Vorjahren. Trotzdem waren die Straßen entlang des Festzuges wieder dicht von Menschen umlagert. Zum Tage, Lokalseiten 2,3,6,7

Von Kai A. Struthoff

Kommentare