Anklage wegen versuchten Mordes, versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung

Lolls-Schlägerei: Prozess gegen 25-jährigen Schausteller hat begonnen

Fulda/Bad Hersfeld. Wegen versuchten Mordes, versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung muss sich ab Dienstag ein 25 Jahre alter Mann aus Niedersachsen vor dem Schwurgericht des Landgerichts Fulda verantworten. Der Schausteller steht im Verdacht, am 17. Oktober vergangenen Jahres bei einer Schlägerei am Rande des Lullusfestes in Bad Hersfeld mit einer Vierkantstange aus Aluminium einen unbeteiligten Zeugen so auf den Kopf geschlagen zu haben, dass dieser lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Der Angeklagte soll dabei den Tod seines Opfers in Kauf genommen haben. Erhebliche Dauerschäden sind zu befürchten. Vier weitere Zeugen, die dem Verletzten zu Hilfe eilen wollten, bekamen ebenfalls Schläge mit der Stange ab, auch bei einem weiteren jungen Mann soll der 25-Jährige laut der Anklage von Staatsanwalt Andreas Hellmich tödliche Verletzungen in Kauf genommen haben.

Der Schläger war danach vom Tatort geflohen und hatte erst Monate später ermittelt werden können. Die Gewalttat hatte seinerzeit für große Betroffenheit gesorgt, zumal zunächst unklar war, wo Täter und Motiv zu suchen waren.

Die 1. Große Strafkammer des Landgerichts hat den Prozess bis in den Dezember dieses Jahres terminiert. Beginn ist am Dienstag um 9 Uhr, die Verhandlung ist öffentlich. Mehr lesen Sie später und in der HZ am Mittwoch. (ks)

Kommentare