Preisträger der Kreismusikschule überzeugten nicht nur die Eltern von ihrer Qualität

Der Lohn fürs lange Üben

Die Preisträger des von der Sparkasse ausgelobten Musikpreises für Schülerinnen und Schüler der Musikschule mit Musikschulleiter Stefan Meier (sitzend rechts) und dem Vertreter der Sparkasse Wolfgang Kurth (hinten, stehend). Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Stiftung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg hat in diesem Jahr bereits zum 27. Mal den mit 2 000 Euro dotierten Musikpreis für die besten Musikschülerinnen und -schüler des Landkreises Hersfeld-Rotenburg ausgelobt.

In diesem Jahr stellten sich fast 30 junge Musiker den teils kritischen Ohren einer Fachjury in dem Instrumentalwettbewerb für Streicher und Bläser. Bewertet wurde nach den strengen Regeln des Wettbewerbes „Jugend musiziert“.

„Es geht nicht darum, die Beste oder den Besten zu küren, sondern vielmehr die erbrachte Leistung eines jeden Einzelnen zu honorieren“, sagte der neue Leiter der Musikschule, Stefan Meier, bei der Eröffnung des Preisträgerkonzertes.

Von der Qualität der jungen Musiker, die mit großer Leidenschaft ihre eingeübten Stücke vortrugen, konnten sich dann die anwesenden Eltern, Großeltern und Freunde während des zweistündigen Preisträgerkonzertes überzeugen.

„Sie können sehr stolz auf Ihre Kinder sein, auch wenn Ihr Kind nicht den ersten Preis bekommen hat“, so die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz in ihrem Grußwort. Der Vertreter der Sparkasse, Wolfgang Kurth, bedankte sich bei den Jugendlichen für deren Fleiß und Engagement sowie den Mut, sich einer Fachjury in einem Wettbewerb zu stellen.

Er dankte auch den Eltern, die den Kindern ermöglichen, ein Musikinstrument zu erlernen und sie auf diesem Weg unterstützen. Zuletzt richtete er seinen Dank an die Musikschule und den Förderverein der Musikschule für die „bewundernswerte Arbeit“ mit den Kindern und Jugendlichen und die professionelle Veranstaltung des Wettbewerbes. (red)

Kommentare