Beginn der 16. Osthessischen Jugendbuchwoche mit zehn Autoren in der Aula der Gesamtschule Geistal

Literaturhäppchen zum Auftakt

Autorin Gisela Kalow nutzte verschiedenste Accessoires, um ihr Werk ansprechend zu präsentieren.

Bad Hersfeld. Hörbuch, eBook, der Klassiker in Papierform – Bücher sind zur Massenware geworden. „Eine absolut begrüßenswerte Entwicklung“, befindet Carmen Schütrumpf am Eröffnungsabend der 16. Osthessischen Jugendbuchwoche in der Aula der Gesamtschule Geistal.

Sie gehört ebenso zum Planungs- und Organisationsteam wie Bernhard Kramp und Johannes Angert vom Hessischen Friedrich-Bödecker-Kreis. Gemeinsam haben sie sich das Ziel gesetzt, die Leselust der Schüler zu fördern.

Zehn Jugendbuchautoren

Dazu konnte das engagierte Trio in diesem Jahr zehn Jugendbuchautoren aus dem ganzen Bundesgebiet gewinnen.

Jeweils sieben Minuten hatten Hans-Jürgen Feldhauer, Wolfgang Hering, Gisela Kalow, Nina Petrick, Ulrike Ruwisch, Jochen Till, Frederik Vahle, Dirk Walbrecker und Eva Weiss Zeit, um auf der stimmungsvoll dekorierten Bühne kleine Appetithäppchen oder Potpourris aus ihren Werken zu präsentieren.

Für die zahlreich erschienenen Literaturfreunde blieb der Abend äußerst kurzweilig: Hans-Jürgen Feldhaus sorgte mit der sprachlichen Imitation der jugendlichen Hauptfigur seines Buches „Echt abgefahren“ für Lacher, Gisela Kalow wechselte in rasendem Tempo zwischen platt- und hochdeutschem Dialekt, und Wolfgang Hering forderte das Publikum während seiner Liedbeiträge immer wieder zum Mitsingen auf.

Schüler im Mittelpunkt

Den größten Applaus gab es aber für die Schülerinnen des Klubs „Junge Autoren“ der Geistalschule. Unter anderem vertrat Antonia Heußner mit ihrer Kurzgeschichte „Marie und die Polarlichter“ die aus terminlichen Gründen verhinderte Autorin Uschi Flacke.

Die Schüler der Geistalschule gestalteten auch das Rahmenprogramm. Sie hatten zuvor nicht nur anschauliche Informationstafeln zu den einzelnen Autoren erstellt, sondern übernahmen auch die Anmoderationen sowie die musikalische Ausgestaltung des perfekt organisierten Abends.

Die Hoehlsche Buchhandlung war mit einem eigenen Stand vertreten und bot die Bücher der Autoren während und nach der Veranstaltung zum Verkauf an.

Von Emily Spanel

Kommentare