Stipendiaten des Wettbewerbs stellen sich vor

Elf Literatur-Perlen im „wortreich“

Hersfeld-Rotenburg. Im Jubiläumsjahr „200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“ findet erstmals der Literaturwettbewerb „Elf Perlen“ statt. Gesucht wurden junge Autoren, die ein modernes Märchen verfassen. Elf Hotels in der Grimmheimat Nordhessen stiften für den Wettbewerb Fördergelder von insgesamt 11 000 Euro sowie eine Woche Aufenthalt in ihren Häusern.

Nun stehen die elf Stipendiaten des Wettbewerbs fest. Ausgewählt wurden sie von einer Jury, bestehend aus erfahrenen Lektoren namhafter Verlage. Sie werden am Dienstag, 11. Juni, im „wortreich“ in Bad Hersfeld (Benno-Schilde-Platz 1) vorgestellt. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Neben Kurzlesungen der elf Perlen-Autoren erwartet die Besucher natürlich auch ein Grimm-Märchen. Sabine Wackernagel erzählt von der „Klugen Else“. Musikalische Zwischenspiele gestalten Jochen Krajewski und Christine Weghoff.

Perlen-Hotels sind zum Beispiel das Göbels Schlosshotel Prinz von Hessen in Friedewald oder das Hotel zum Stern in Oberaula. Das Thema Grimm ist in jedem Haus auf besondere Weise erlebbar, zum Beispiel durch ausgebildete Märchenköche, Märchenzimmer oder Ideen zum deutschen Wörterbuch der Grimms.

Für den Wettbewerb gab es gut 130 Einsendungen, nicht nur aus Deutschland und deutschsprachigen Ländern, sondern auch aus der Ukraine und aus Kamerun, teilt Carmen Hofeditz von der Grimmheimat Nordhessen mit. Die Qualität der Bewerbungen sei erfreulich hoch.

Ende September werden die Ergebnisse der Kreativphase im Hotel bei eine weiteren Veranstaltung vorgestellt. (red/zac).

Kommentare