Heute feiert die Smetana-Oper „Die verkaufte Braut“ in der Stiftsruine Premiere

Mit List zum Glück

Liebe und Geschäfte im böhmischen Dorf: Der Heiratsplaner Kezal (Martin Ohu, am Tisch) will in Smetanas komischer Oper „Die verkaufte Braut“ die hübsche Marie lohnend verheiraten. Knecht Hans (Fritz Feilhaber, rechts) hat etwas dagegen. Fotos:  roda

Bad Hersfeld. Die Suche nach dem Menschen fürs Leben ist ein Abenteuer. Und der Weg bis zur Hochzeit verläuft nur selten ohne Umleitung und falsche Ausfahrten. Das ist heute so, und das war auch 1866 so, als Bredrich Smetana seine Oper „Die verkaufte Braut“ vorstellte.

Aus den Wirren zweier Liebender hat der tschechische Komponist ein beschwingtes Lustspiel gemacht. Heute Abend eröffnet die Inszenierung von Regisseur Josef Novak die Bad Hersfelder Opernfestspiele.

Was die Besucher der Stiftsruine erwartet, hat der künstlerische Leiter Siegfried Heinrich als Oper der alten Schule beschrieben. So nah wie möglich am Original sollen die Produktionen sein. Traditionelles Opernhandwerk in traditioneller böhmischer Tracht.

Für die „verkaufte Braut“ verwandelt sich die Stiftsruine ab 20.30 Uhr in ein ausgelassen feierndes tschechisches Dorf. Es ist Kirchweih, man tanzt, trinkt und singt, und nur die schöne Marie (Amber Opheim) kann sich nicht recht freuen am Trachtentrubel. Die junge Frau weiß, was ihr Herz will: den weit gereisten Knecht Hans, gespielt von Fritz Feilhaber.

Doch ihre Eltern wollen etwas anderes: Sie soll den einfältigen Wenzel (David Sitka) heiraten – ein Geschäft, eingefädelt vom Heiratsvermittler Kezal (Martin Ohu).

Auf der Bühne stehen der internationalen Besetzung auch wieder heimische Sänger und Tänzer zur Seite. Im Opernchor singen der Bad Hersfelder Festspielchor und der Kinderchor des J.S. Bach-Hauses. Und auch die Balettschule Michéle Meckbach ist Teil des bunten Treibens auf der böhmischen Kirchweih.

Wie eine List am Ende doch noch der wahren Liebe hilft, erzählt Bredrich Smetanas Oper in drei ereignisreichen Akten. Und wie so oft im Leben machen gerade die Umwege Spaß.

† Die Premiere beginnt heute um 20.30 Uhr in der Stiftsruine Bad Hersfeld. Eröffnet werden die Opernfestspiele vom Präsidenten des Deutschen Musikrates, Martin Maria Krüger. Weitere Termine der verkauften Braut sind der 12., 14., 16., 18., 20., 22. und 24. August.

Kartentelefon: 06621/50 6713 und 506718. Oder Online-Bestellung unter www.oper- badhersfeld.de

Von Saskia Trebing

Kommentare