Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt will Stadtbus-Pläne korrigieren

Linie 1 soll fahren wie bisher

Bad Hersfeld. Das letzte Wort hat zwar die Stadtverordnetenversammlung, doch nach dem einstimmigen Votum im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt scheint festzustehen, dass die Stadtbus-Linie 1 auch in Zukunft so fahren wird wie bisher – also beim Rundkurs über den Frauenberg auch am Friedhof Station machen wird.

Zwar hatte das Kasseler Ingenieurbüro Mathias Schmechtig im Auftrag der städtischen Wirtschaftsbetriebe die bisherige Linienführung anhand der Fahrgastzahlen analysiert und entsprechende Änderungsvorschläge unterbreitet (HZ berichtete), doch diesen Plänen mochten die Stadtparlamentarier in einem Punkt nicht folgen.

Überholtes Konzept

Schmechtig hatte dem Ausschuss dargelegt, dass das Konzept der flächendeckenden Rundfahrten mittlerweile überholt sei. Stattdessen sollte die Linie 1 den Frauenberg auf Hin- und Rückfahrt über die Meisebacher Straße erschließen, das untere Lappenlied aber mit dem Friedhof wegen zu geringer Fahrgastzahlen außen vor lassen. Davon versprachen sich die Planer eine deutlich höhere Attraktivität der Linie durch kürzere Fahrzeiten. Als Ersatz für die nicht mehr vom Bus bedienten Haltestellen waren Anruf-Sammeltaxis (AST) vorgesehen.

Doch nach Vorstellung der Schmechtig-Pläne in einer Bürgerinformationsversammlung hatte es etliche Proteste gegeben. Anwohner waren bei eigenen Fahrgast-Zählungen wohl auch auf andere Ergebnisse gekommen als die Stadtverwaltung.

Die weiteren Vorschläge des Büros, die ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013 (!) greifen sollen, wurden hingegen begrüßt. So wird beispielsweise der gesamte Johannesberg im Halb-Stunden-Takt versorgt, das Klinikum besser angebunden, und nicht zuletzt werden Kathus und Sorga ins Stadtbus-System integriert.

Von Karl Schönholtz

Kommentare