Rund 8000 Anträge auf Befreiung gestellt

AZV liefert die Biotonnen aus

Hersfeld-Rotenburg. Die Biotonnen kommen: Der Abfallwirtschafts-Zweckverband Hersfeld-Rotenburg (AZV) hat in dieser Woche begonnen, die Abfallbehälter für Grünschnitt und Speisereste im Landkreis zu verteilen. Ausgenommen sind Bebra, Rotenburg und Ronshausen, die der Müllabhol-Zweckverband Rotenburg (MZV) bedient.

Bis Ende November will der AZV die etwa 11 000 Tonnen mit dem braunen Deckel verteilt haben, die einen Adressaufkleber haben und dem jeweiligen Grundstück zugeordnet sind. Ausgenommen sind nur jene etwa 7000 Grundstücke, deren Besitzer bis zum Stichtag 25. September einen Antrag auf Befreiung gestellt haben, sagt AZV-Geschäftsführer Georg Körner auf Anfrage. Sie müssen Grünschnitt und alle Küchenabfälle selbst kompostieren und verwerten. Etwa 1000 Kunden, die den Befreiungsantrag nach dem Stichtag gestellt haben, erhalten zunächst ebenfalls eine Biotonne. Sie wird wieder abgeholt, wenn dem Antrag stattgegeben wird.

Die Tonnen können bis Jahresende als Gartenabfalltonne genutzt werden. Die Leerung kostet alle vier Wochen 3,72 Euro für die 120-Liter-Tonne. Ab Januar werden die Behälter dann zu Biotonnen, in die auch alle Küchenabfälle kommen. Sie werden alle zwei Wochen geleert (im Winter alle vier Wochen). Die 120-Liter-Tonne kostet jährlich 50,40 Euro, der 240-Liter-Behälter das Doppelte. (mcj)

Kommentare